04.03.2013 14:40

Senden

Börse Frankfurt/Zwei neue ETFs gestartet


4. März 2013. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Zwei neue ETFs des Emittenten Lyxor Asset Management sind auf Xetra handelbar. Mit den beiden neuen Indexfonds erhalten Anleger Zugang zur Wertentwicklung von zwei auf den VIX basierenden Volatilitätsindizes, die die Schwankungsbreite des S&P 500 widergeben.

Ein der beiden Produkte ist an den Dynamic Long VIX Futures Index (WKN LYX0P5) gekoppelt, ein hypothetisches Geldmarktinstrument mit den fünf nächstfälligen Futures-Kontrakte auf den VIX.

Der andere, der Dynamic Short VIX Futures Index (WKN LYX0P4) hingegen ermöglicht ein Short-Engagement in die zwei nächstfälligen Futures-Kontrakte auf den VIX.

Der VIX, kurz für CBOE Volatility Index, basiert auf Indexoptionen des US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 und misst die vom Markt erwartete zukünftige Schwankungsintensität des S&P 500.

Das ETF-Angebot auf Xetra umfasst derzeit insgesamt 1.024 börsengelistete Indexfonds. Mit dieser Auswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von 11 Milliarden Euro ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.

© 4. März 2013/Deutsche Börse AG

* Name* * WKN* * Handelswährung* * Gesamtkostenquote* Lyxor ETF LYX0P5 Euro 0,75% Dynamic Long VIX Futures Index - EUR Lyxor ETF LYX0P4 Euro 0,40% Dynamic Short VIX Futures Index - EUR

Disclaimer Die nachfolgenden News werden Ihnen direkt von der Redaktion von boerse-frankfurt.de bereitgestellt. Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Wertpapiers.

(END) Dow Jones Newswires

   March 04, 2013 08:10 ET (13:10 GMT)- - 08 10 AM EST 03-04-13

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsname:
KAG:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Jahresperformance:
Volumen:
Fondsnote:
Sortieren nach:
Suchen

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige