24.06.2013 16:56
Bewerten
 (0)

ETF-Anleger haben DAX-Verluste zum Einstieg genutzt

Börse Stuttgart
Die Anleger börsengehandelter Fonds, kurz ETF, haben in der vergangenen Woche die jüngsten Rücksetzer am Aktienmarkt weiter für einen Strategiewechsel genutzt.
Die Anleger börsengehandelter Fonds (ETF) haben in der vergangenen Woche die jüngsten Rücksetzer am Aktienmarkt weiter für einen Strategiewechsel genutzt. ETFs, mit denen sich von fallenden Kursen profitieren lasse, seien verkauft und damit Gewinne realisiert worden, sagte der Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Montag. Gleichzeitig sei der Fall des DAX unter die Marke von 8.000 Punkten wieder zum Einstieg genutzt worden.

    Insbesondere taktische Anleger hätten die aktuelle DAX-Schwäche als Chance gesehen und setzten mit entsprechenden ETFs auf eine kurzfristige Erholung am deutschen Aktienmarkt, fuhr Görgens fort. Ein ähnliches Bild ergebe sich am US-Aktienmarkt. Nachdem US-Notenbank-Chef Ben Bernanke eine mögliche Drosselung der Anleihenhäufe durch die Fed in Aussicht gestellt hatte, hätten viele ETF-Anleger die daraus resultierenden Kursverluste zum antizyklischen Einstieg in die großen US-Indizes genutzt.

    Mit Blick auf die Aktienmärkte in den Schwellenländern seien die Anleger allerdings nicht ganz so mutig gewesen, sagte Görgens. Ein Grund dafür seien Befürchtungen über eine Kreditklemme in China und mögliche Auswirkungen auf die Konjunktur des Landes gewesen. Das habe an den asiatischen Finanzmärkten für Unruhe gesorgt. Zudem verwies der Experte auf die Massenproteste in Brasilien, die Negativschlagzeilen produziert hätten./mis/la

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: MARKABON / Shutterstock.com, Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?