06.08.2013 13:28
Bewerten
 (0)

ETF-Anleger machen bei deutschen Produkten Kasse

Börse Stuttgart: ETF-Anleger machen bei deutschen Produkten Kasse | Nachricht | finanzen.net
Börse Stuttgart

Gewinnmitnahmen haben in der vergangenen Woche das Bild am Markt für börsengehandelte Fonds, kurz ETFs, geprägt.

"Die Privatanleger haben wieder etwas vorsichtiger agiert", sagte der Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Dienstag.

    So sei nicht nur die Stimmung unter den taktisch geprägten Anlegern negativ gewesen, sondern auch längerfristig orientierte Investoren hätten teilweise die gestiegenen Kurse genutzt, um etwa bei deutschen Aktien-ETFs Kasse zu machen. Ein Teil der Gelder sei dann auch gleich in börsengehandelte Anleihefonds geflossen: "Offenbar glaubt ein Teil der Anleger nicht daran, dass Indizes wie der Dax (DAX) während der traditionell schwächeren Sommermonate auf ein Rekordhoch steigen werden."

    Auch börsengehandelte Fonds mit Fokus auf den asiatischen Aktienmarkt wurden vor diesem Hintergrund verkauft. Einzig Japan wurde von den Anlegern favorisiert. Hier griffen sie zu einem währungsgesicherten ETF. Offenbar erwarten die ETF-Investoren Görgens zufolge nicht nur einen steigenden japanischen Aktienmarkt, sondern damit einhergehend auch eine weitere Schwäche der Landeswährung Yen.

    Von Nachrichten und Saisonalität unbeeindruckt zeigte sich alleine der US-amerikanische Markt (S&P 500). Dieser wurde weiter von den Anlegern bevorzugt, obwohl sich die Stimmen der Marktbeobachter mehrten, dass die US-Notenbank bereits im September eine Reduktion ihres Anleihekaufprogramms bekannt geben könnte. Dies würde auch den Aktienmärkten Liquidität entziehen. Insgesamt lag der Umsatz aller gehandelten ETF in Stuttgart bei unterdurchschnittlichen rund 80 Millionen Euro./la/ag

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: LiliGraphie / Shutterstock.com, Andy Dean Photography / Shutterstock.com
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland. STADA öffnet Bücher für alle Interessenten. Deutsche Bank kommt beim Stellenabbau voran.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186