06.05.2013 19:18
Bewerten
 (0)

ETF-Anleger realisieren Gewinne nach starkem Kursplus

Börse Stuttgart
Nach den jügst starken Kursentwicklungen haben einige Anleger börsengehandelter Fonds Gewinne mitgenommen.
Sowohl längerfristig, vor allem aber taktisch agierende Anleger hätten sich von Aktien-ETFs auf deutsche Werte getrennt, sagte der Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Montag. Letztere gingen nach der Rekordjagd zunächst von einer anstehenden Konsolidierung aus.

    In der Vorwoche hatte der DAX trotz einer verkürzten Handelswoche knapp vier Prozent zugelegt und auf Schlusskursbasis einen neuen Rekord erobert. Das Verlaufshoch aus dem Jahr 2007 konnte der deutsche Leitindex indes noch nicht knacken. In den USA hatten der Dow Jones Industrial (Dow Jones) und der S&P-500-Index (S&P 500) zugleich neue Rekorde markiert.

    Die Nachfrage nach US-Aktien-ETFs sei derweil ungebrochen hoch gewesen, fuhr Görgens fort. Die Anleger in Stuttgart gingen wohl davon aus, dass die Rekordjagd bei den US-Indizes so schnell noch nicht beendet sein dürfte. Mit Blick auf die Schwellenländer habe sich die Stimmung der Anleger allerdings verschlechtert./mis/la

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: SergeyP / Shutterstock.com
Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Dow mit Verlusten erwartet -- Erste Geständnisse nach Börsenturbulenzen in China -- Kommunale RWE-Aktionäre rechnen mit Dividendenkürzung -- VW im Fokus

Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Allianz will offenbar um Londoner City Airport mitbieten. Euro steigt wieder über 1,12 Dollar. Ölpreise geben etwas nach. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?