16.04.2013 15:32
Bewerten
(1)

ETF-Anleger sind vorsichtiger geworden

Börse Stuttgart: ETF-Anleger sind vorsichtiger geworden | Nachricht | finanzen.net
Börse Stuttgart
DRUCKEN
Trotz der starken Entwicklung der US-amerikanischen und japanischen Börsen sind Anleger am Markt für börsengehandelte Fonds vorsichtiger geworden.
Dies dürfte auch daran gelegen haben, dass der DAX und der Eurostoxx 50 den guten Vorgaben nicht mehr gefolgt seien, sagte der Leiter des ETF-Handels der Börse Stuttgart, Michael Görgens.

    Wie bereits in den Wochen zuvor konnte der Dax auch in der vergangenen Woche prozentual nicht mit dem US-Leitindex Schritt halten. Zu sehr hätten durchwachsende Konjunktursignale die Märkte belastet, fuhr Görgens fort. Langfristig orientierte Anleger hätten dennoch mehrheitlich zugegriffen. Dabei sei wie schon zuvor der Trend hin zu ETFs auf Dividenden- und MDax-Titel zu beobachten gewesen. Global seien vor allem ETFs auf den US-amerikanischen Aktienmarkt gefragt gewesen.

    Bei Rohstoffen haben die Anleger auch in der Vorwoche mit weiter sinkenden Notierungen gerechnet, so dass die Verkäufer von ETFs überwogen. Am Freitag durchbrach der Goldpreis die von vielen Chartanalysten als wichtige Unterstützung genannte Marke von 1.530 US-Dollar je Feinunze, was einen regelrechten Ausverkauf einleitete. Bis zum Dienstag sank Goldkurs zeitweise unter 1.350 Dollar je Feinunze./mis/rum

< STUTTGART (dpa-AFX)
Bildquellen: Tatiana Popova / Shutterstock.com, leedsn / Shutterstock.com

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663