08.04.2013 16:20
Bewerten
 (0)

Gemischtes Bild am ETF-Markt nach Kursrutsch bei Aktien

Börse Stuttgart
Der Druck auf die weltweiten Aktienmärkte in der Vorwoche hat bei Anlegern am Markt für börsengehandelte Indexfonds ein gemischtes Bild hinterlassen.
Durchwachsene Konjunkturdaten und die Korea-Krise hatten die Aktienkurse belastet. Der deutsche Leitindex gab um 1,75 Prozent nach, der Eurostoxx 50 büßte knapp eineinhalb Prozent ein und für den S&P 500 ging es um rund ein Prozent nach unten.

    Angesichts der Abschläge bei DAX, EuroSTOXX 50 sowie an den US-Börsen hätten langfristig orientierte Anleger wieder bei ETFs zugriffen, nachdem sie zuletzt auf eine erneute Gelegenheit zum Einstieg gewartet hätten, sagte der Leiter des ETF-Handels bei der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Montag. Auch taktisch orientierte Anleger hätten wieder auf steigende Notierungen gesetzt, nachdem Teile von ihnen ihre Verkaufspositionen im Wochenverlauf geschlossen hätten.

    Beim Blick auf die Schwellenländer habe sich allerdings ein anderes Bild ergeben, fuhr Görgens fort. Hier hätten die Investoren wegen der Korea-Krise vorsichtiger als in den letzten Wochen und Monaten agiert und zunächst Kasse gemacht. Schließlich lasse sich nicht abschätzen, ob die angespannte Lage eskaliere, und inwieweit dadurch ganz Asien in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

    Wegen der Verunsicherung seien auch Anleihen - und hier vor allem deutsche Staatsanleihen - wieder heiß begehrt gewesen, sagte Görgens. Auf Rohstoff-ETFs sei dieser Funke jedoch noch nicht überspringen, obwohl vor allem Gold und Silber wieder profitiert hätten./mis/la

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Dow schafft Mini-Plus -- Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Microsoft brechen trotz stärkerem Umsatz Gewinne weg. SMA Solar baut weitere 1000 Stellen ab - Umsatzrückgang und Verlust erwartet. Euro-Partner lehnen Schuldenschnitt ab. S&P senkt Russland auf Ramschniveau. Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?