27.08.2013 14:25
Bewerten
 (0)

Langfristige Anleger halten sich bei Aktien-ETFs zurück

Börse Stuttgart
Langfristig orientierte Privatanleger am Markt für börsennotierte Fonds (ETFs) haben sich in der vergangenen Woche mit neuen Engagements erneut zurückgehalten.
Ein Grund dafür sei die anhaltend volatile Seitwärtsbewegung am Aktienmarkt gewesen, aus der der DAX nicht ausbrechen konnte, sagte der Leiter des ETF-Handels an der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Dienstag. Entsprechend hätten sich vor allem taktisch orientierte Anleger positioniert. Der Gesamtumsatz lag bei unterdurchschnittlichen rund 77 Millionen Euro.

    Derweil haben die Schwellenländer Görgens zufolge wieder keinen leichten Stand gehabt. "Die Erwartung der Anleger eines baldigen Endes oder zumindest einer Reduktion der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed führte in den vergangenen Tagen und Wochen zu einem Abfluss von Kapital aus diesen Ländern." Darunter litten nicht nur die Börsen in diesen Staaten, sondern auch deren Währungen. Hinzu gekommen sei die Verschärfung der Syrien-Krise mit Befürchtungen eines US-Militärschlags. Entsprechend hätten die Investoren verstärkt ETFs auf die Region Europa, Naher Osten und Afrika verkauft.

    Ein reges Interesse sei hingegen bei Anleihen-ETFs zu verzeichnen gewesen, fuhr Görgens fort. Der ausschlaggebende Faktor seien hier die zuletzt gestiegenen Renditen gewesen. Kurzfristig orientiere Anleger rechneten sogar mit einem weiteren Anstieg der Renditen.

    Gefragt waren Görgens zufolge auch ETFs auf Goldminen-Aktien. Hier hätten Anleger die wieder verbesserte Stimmung für Gold und Silber genutzt./mis/ag

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Dave Pusey / Shutterstock.com, Joel Shawn / Shutterstock.com
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Monsanto lehnt wohl Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?