12.08.2013 19:07
Bewerten
 (0)

Privatanleger am ETF-Markt halten sich zurück

Börse Stuttgart
Die Privatanleger am Markt für börsennotierte Fonds, kurz ETFs, haben sich in der vergangenen Woche mit neuen Engagements zurückgehalten.
"Der August scheint einmal mehr seinem Ruf als durchwachsener Börsenmonat gerecht zu werden", sagte der Leiter des ETF-Handels an der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Montag mit Blick auf die Konsolidierung an den weltweit wichtigsten Börsen. Der Gesamtumsatz lag bei unterdurchschnittlichen 77 Millionen Euro.

    Bei den Schwellenländern indes war das Bild Görgens zufolge durchwachsen: "Einzelne Regionen wie etwa Lateinamerika wurden nachgefragt, während andere mehrheitlich veräußert wurden. Vor allem Produkte auf asiatische Aktienindizes wurden mehrheitlich verkauft, obwohl hier letzte Woche gute Wirtschaftsdaten vermeldet worden waren."

    In Bezug auf die USA hätten sich die Anleger wieder einmal als optimistisch erwiesen: "Trotz Konsolidierung am US-Aktienmarkt (S&P 500) überwogen weiterhin die Käufe der Anleger." Diese hätten sich auch nicht von den Aussagen der Nobenbanker irritieren lassen, dass das US-Anleihekaufprogramm in Kürze gedrosselt werden könnte.

    Und auch der Goldpreis habe sich nicht mehr nachhaltig von dem möglicherweise kurz bevorstehenden Ende der sehr lockeren US-Geldpolitik beeindrucken lassen. Vor diesem Hintergrund hätten auch die ETF-Anleger weiterhin eher Chancen für Kurssteigerungen bei den zuletzt stark gefallenen Goldminenaktien gesehen und daher bei den entsprechenden Produkten zugegriffen./la/she

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Vacclav / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow schließt kaum bewegt -- Zalando springen dank Gewinnhoffnungen über Ausgabepreis -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

USA "besorgt" über mögliche Aufspaltungspläne in der EU gegen Google. Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige