18.04.2012 13:31
Bewerten
(0)

Vorsichtig optimistischere Stimmung bei ETF-Anlegern

Börse Stuttgart: Vorsichtig optimistischere Stimmung bei ETF-Anlegern | Nachricht | finanzen.net
Börse Stuttgart
Anleger börsengehandelter Fonds haben in der Vorwoche eine etwas optimistischere Haltung eingenommen.
"Nach dem verlängerten Osterwochenende haben sich die Privatanleger zwar zunächst abwartend gezeigt", sagte Michael Görgens von der Börse Stuttgart und verwies im Zuge dessen auf die schlechter als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten aus den USA . "Im Laufe der verkürzten Handelswoche haben dann aber einige der auf fallende Kurse setzenden Anleger Gewinne mitgenommen", fügte der Leiter des ETF-Handels beim Stuttgarter Börsenbetreiber hinzu. Bei diesen sogenannten Short-Positionen behielten die Verkäufer in den Tagen nach Ostern die Oberhand.

   Aber auch die traditionell auf steigende Kurse setzenden Investoren sind im Wochenverlauf etwas risikobereiter zu Werke gegangen. "Es gab verhaltenen Optimismus", fuhr Görgens fort. "Die ersten Anleger setzten auf ein langsames Ende der Korrektur, obwohl die Euroschuldenkrise wieder stärker in den Blickpunkt der Anleger gerückt ist." Ein Überhang an Käufern war die entsprechende Folge, wie aus den Handelsstatistiken der Stuttgarter Börse hervorgeht.

   Komplett gedreht hat sich derweil der Trend in den Schwellenländern. In Lateinamerika trennten sich Anleger von ihren in der Woche zuvor aufgebauten Positionen - Verkäufer waren deutlich in der Überzahl. Ein Ende der Korrektur, auf das sie gesetzt hatten, sei zunächst nicht eingetroffen, begründete Görgens die Haltung der Investoren. Im Gegenzug wurde aber auf die Entwicklungsmärkte in Asien gesetzt, die in der vorangegangenen Woche noch von den Anlegern abgestoßen wurden.

   Abseits des Aktienmarkts ergab sich bei Anleihen keine eindeutige Richtung. "Anleger waren hier weiterhin in zwei Lager gespalten", so Görgens. Mehrheitlich wurde sowohl auf fallende als auch auf steigende Anleihekurse gesetzt. In Short-Richtung fiel die Überzahl an Käufern indes aber deutlicher aus. Zugegriffen wurde indes bei Rohstoff-ETFs: "Nach einigen Wochen war hier einmal wieder ein eindeutig positiver Anlegertrend zu verzeichnen", sagte der Experte.

   Wenn "deutlich" mehr Käufe als Verkäufe von ETFs getätigt wurden, bedeutet dies, dass das Verhältnis von Käufen zu Verkäufen 70:30 oder höher war. "Etwas" mehr Käufe heißt, dass dieses Verhältnis zwischen 70:30 und 55:45 lag. Wenn sich die Käufe und Verkäufe ungefähr ausgeglichen haben, weist dies auf ein Verhältnis von unter 55:45 bis über 45:55 hin. Wenn es dementsprechend etwas mehr Verkäufe als Käufe gab, lag das Verhältnis von Käufen zu Verkäufen zwischen 45:55 und 30:70./tih/la

STUTTGART (dpa-AFX)
Bildquellen: Boerse Stuttgart AG

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Ausverkauf im Autosektor --Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Porsche Holding SE VzPAH003