29.03.2013 16:00
Bewerten
 (8)

Mittelstandsanleihen-Paket via ETF

Mittelstandsanlieihen-Paket via ETF
Mittelstandsanleihen
Anleger haben nun die Möglichkeit, auf das ­Segment der Mittelstands­anleihen mit einem ­günstigen Indexfonds zu setzen.
€uro am Sonntag

von Peter Gewalt, Euro am Sonntag

Knapp drei Jahre ist es her, dass die Börse Stuttgart ihr Handelssegment Bondm für Mittelstandsanleihen startete. Ein Erfolgsgeschichte — inzwischen sind 70 Schuldverschreibungen kleinerer und mittlerer Unternehmen im Wert von 3,5 Milliarden Euro deutschlandweit gelistet. Dennoch herrscht nicht nur eitel Sonnenschein. Zuletzt sorgten Pleiten und Zahlungsausfälle von Unternehmen aus dem erneuerbaren Energiesektor für herbe Verluste bei Bondinvestoren.

Breite Streuung ist daher für viele das Gebot der Stunde, damit Einzelfälle nicht so stark ins Gewicht fallen. Hierfür gibt es seit vergangener Woche mit dem BayernInvest Deutscher Mittelstandsanleihen ETF eine kostengünstige Möglichkeit. Der börsennotierte Indexfonds verfolgt einen quantitativen und qualitativen Investmentansatz. Soll heißen: Der Fonds nimmt nicht einfach alle Mittelstandsanleihen in das Portfolio auf, sondern nur diejenigen Bonds, die bestimmte Kriterien erfüllen. So müssen die Papiere über ein gewisses Mindestemissionsvo­lumen und ein Mindestrating von „BB-“ verfügen, das drei Stufen unter Investment-Grade angesiedelt ist.

Um zusätzlich eine breite Streuung im Portfolio zu gewährleisten, werden Anlagen sowohl in einzelnen Branchen als auch in einzelne Schuldner limitiert. Somit werden rund 40 Einzeltitel berücksichtigt, deren Anleihen noch eine Restlaufzeit von 3,5 Jahren aufweisen. Mit dem Fonds sollen Anleger laut BayernInvest einen Ertrag von derzeit etwas über sechs Prozent vor Kosten im Jahr erzielen können.

Die Zeichnungsfrist für den Indexfonds endet am 28.3.2013, ab dem 2. April ist das Produkt für Anleger an der Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag zu ordern.

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com, iStock
Suchen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?