24.07.2013 10:31
Bewerten
 (1)

Nachfrage am ETF-Markt steigt weiter

Privatanleger greifen zu
Privatanleger haben auch in der vergangenen Woche bei börsengehandelten Fonds (ETF) zugegriffen.
"Viele, vor allem längerfristig orientierte Investoren, nutzten die freundliche Stimmung an den Börsen für einen weiteren Positionsaufbau", sagte der Leiter des ETF-Handels bei der Börse Stuttgart, Michael Görgens, am Dienstag.

    Erneut hätten sich die Anleger für viele Märkte interessiert. Einzig ETFs auf die Region Asien seien mehrheitlich verkauft worden, meinte Görgens.

    Besonders aktiv seien taktisch geprägte Anleger gewesen: "Investoren, die noch gehebelte ETFs im Depot hatten, nutzten zum Teil zunächst die Kurssteigerungen im Wochenverlauf bei DAX und Eurostoxx 50, um Gewinne zu realisieren und dann bei höheren Kursen neue Positionen in Short-ETFs aufzubauen oder bestehende zu erweiteren." Diese Anlegergruppe erwarte nach dem dynamischen Anstieg der vergangenen zwei Wochen nun eine Konsolidierung der Aktienmärkte.

    Der Gesamtumsatz lag Görgens zufolge bei durchschnittlichen 104 Millionen Euro./la/mis

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Peshkova / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow auf Höhenflug -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige