27.02.2013 17:30
Bewerten
 (0)

Indexfonds: Neue ETFs gegen Volatilität

iShares begibt vier schwankungsarme ETFs
Rendite ja, Vola nein
Anleger lieben Gewinne, hassen aber starke Schwankungen ihrer Investments. Aus diesem Grund begibt iShares vier schwankungsarme ETFs.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Deswegen hat der Indexfondsanbieter ­iShares, ein Tochterunternehmen des US-Vermögensverwalters BlackRock, vier neue ETFs aufgelegt, die dieses Risiko minimieren sollen — bei gleichbleibender oder besserer Rendite als die Ursprungsindizes.

Alle vier Produkte zeichnen sich durch eine schwankungsreduzierende Strategie aus, die Anlegern Zugang zu verschiedenen Aktienmärkten ermöglichen soll. Zu den neuen ETFs gehören der iShares MSCI Europe Minimum Volatility ETF (ISIN: DE 000 A1K B2C 1), iShares MSCI World Minimum Volatility ETF (DE 000 A1K B2D 9), iShares MSCI Emerging Markets Minimum Volatility ETF (DE 000 A1K B2B 3) und der iShares S & P 500 Minimum Volatility ETF (DE 000 A1K B2E 7).

Die Strategie ist recht einfach: In den Minimum-Volatility-Indizes, die den neuen ETFs zugrunde liegen, werden die besonders volatilen Aktien der Ursprungsindizes nicht berücksichtigt. Gegenüber den Indizes, die nur die Marktkapitalisierung der enthaltenen Aktien berücksichtigt, sollen die ETFs ein besseres Risiko-Rendite-Profil aufweisen.

Rückrechnungen haben gezeigt, dass dieses Konzept funktionieren kann. So hat der Index MSCI Emerging Markets Minimum Volatility seit Auflage 2009 eine jährliche ­Rendite von 15,2 Prozent erzielt, bei einer annualisierten Volatilität von 13,7 Prozent. Sein Ursprungsindex hingegen bringt es nur auf eine jährliche Rendite von 6,1 Prozent bei einer Schwankung von 18,3 Prozent. Die Verwaltungskosten der neuen Indexfonds betragen zwischen 0,2 und 0,4 Prozent im Jahr.

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kräftig im Plus -- Wall Street auf Rekordhoch -- E.ON und RWE heben nach BVG-Urteil ab -- OPEC will weitere Förderstaaten zu Drosselung bewegen -- Uniper, innogy,BVB im Fokus

Novartis erwägt offenbar Verkauf von älteren Arzneien. Brexit-Unterhändler Barnier will Einigung mit London bis Oktober 2018. Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen. McDonald's behält angeblich Minderheitsanteil an China-Geschäft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?