10.01.2013 07:48
Bewerten
 (0)

Credit Suisse verkauft ETF-Geschäft an Blackrock

Zu klein
Die Schweizer Großbank Credit Suisse zieht sich aus dem Geschäft mit passiv verwalteten Indexfonds zurück.
Die Sparte werde an den US-Vermögensverwalter BlackRock verkauft, teilte der Deutsche-Bank-Konkurrent am Donnerstag in Zürich mit. Details der Transaktionen wurden nicht genannt. Die Schweizer Großbank hatte im Juli angekündigt, sich strategisch neu aufstellen und sich dabei von nicht profitablen Bereichen trennen zu wollen.

    Um das Geschäft mit passiv verwalteten Indexfonds (Exchange Traded Funds - ETF) wirtschaftlich zu betreiben, braucht es eine gewisse Größe. Die ETF-Sparte der Credit Suisse hatte zuletzt ein verwaltetes Vermögen von zirka 16 Milliarden Schweizer Franken (13,2 Mrd Euro) und war damit ein vergleichsweise geringer Anbieter. Blackrock ist der weltgrößte Vermögensverwalter und gehört in dem Geschäft auch zu den Marktführern.

    Das Geschäft mit ETFs ist in den vergangenen 20 Jahren massiv gewachsen. Das in Fonds dieser Art investierte Volumen lag zuletzt über der Marke von einer Billion Dollar.

ZÜRICH (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Credit Suisse

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2014Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
25.11.2014Credit Suisse NeutralUBS AG
18.11.2014Credit Suisse buyCitigroup Corp.
03.11.2014Credit Suisse SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2014Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
08.12.2014Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2014Credit Suisse buyCitigroup Corp.
27.10.2014Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
23.10.2014Credit Suisse buyS&P Capital IQ
14.10.2014Credit Suisse BuyUBS AG
25.11.2014Credit Suisse NeutralUBS AG
24.10.2014Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
24.10.2014Credit Suisse NeutralUBS AG
23.10.2014Credit Suisse neutralIndependent Research GmbH
05.09.2014Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
03.11.2014Credit Suisse SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.10.2014Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.09.2014Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2014Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.08.2014Credit Suisse VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Credit Suisse Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Minus -- Dow schließt nach Fed-Zinsentscheid deutlich stärker -- Russische Regierung verkauft Devisen wegen Rubelverfall -- Samsung, Philips, Fed-Sitzung im Fokus

Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Blackberry will mit dem 'Classic' alte Fans zurückgewinnen. Coeure: Breiter Konsens im EZB-Rat für zusätzliche Maßnahmen. Commerzbank fällt wegen Russland-Sorgen ans DAX-Ende. Obama unterzeichnet Haushalt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige