22.01.2013 15:35
Bewerten
(0)

5 Jahre Petercam L Bonds Government Sustainable

Rückblick auf ein innovatives SRI-Konzept für Staaten.

Ende 2007 wurde der erste Rentenfonds mit einem Nachhaltigkeitsansatz auf Staaten von Petercam SA aufgelegt. Vorangegangen waren intensive Überlegungen und Analysen der möglichen Wege zur Einschätzung von Staaten und deren Nachhaltigkeit. Dies alles geschah damit schon weit vor der anschließenden globalen Finanz- und Europäischen Staatsschuldenkrise.

Die Nachhaltigkeitsanalyse bezieht sich auf Industrieländer (Mitglieder der OECD). Einer der Kernpunkte unserer Analyse ist gerade auch für Investoren in Staatsanleihen wichtig, die Beurteilung der zukünftigen Zahlungsfähigkeit von Staaten. Dazu haben wir mehr als 50 Einzelindikatoren aufgestellt, die wir in 5 Bereichen zusammenfassen:

  • Transparenz und Demokratiewerte
  • Bevölkerung, Gesundheitsfürsorge und Vermögensverteilung
  • Umwelt
  • Bildung
  • Wirtschaft

Alle diese Teilpunkte greifen ineinander und bestimmen langfristig die Möglichkeit der Staaten, eingegangene Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Dabei sind eine demokratische Grundordnung und Transparenz im öffentlichen Bereich die Basis, um der Bevölkerung Möglichkeiten zu Veränderungen zu geben (Wahlen, Bürgerentscheide etc.).

Der Zugang zu Bildungsmöglichkeiten für alle Sozialschichten ist ebenfalls wichtig, um das Potential für eine positive wirtschaftliche Entwicklung zu heben. Auch die Punkte Umwelt und Gesundheit greifen hier ein. Denn durch eine möglichst gering belastete Umwelt und ein gutes Gesundheitssystem ist die Leistungsfähigkeit der Bevölkerung gegeben. Die Wirtschaft profitiert von den zuvor genannten Punkten sehr stark und zieht aus einer stabilen Rechtsordnung und einen unterstützenden Umfeld weiteren Nutzen.

Diese wachstumsfreundlichen Faktoren sind bei einer breiten Vermögensverteilung die Basis für ein Steueraufkommen, dass die Bedienung von Staatsschulden erlaubt. Anleger in Staatsanleihen sollten auf diese Punkte achten.

Unsere halbjährlichen Analysen haben in den vergangenen Jahren ein relativ stabiles Bild der Staaten ergeben. Die nachfolgende Tabelle zeigt das Ergebnis von Ende 2007 im Vergleich zu September 2012:

Das Portfoliomanagement kann in 50% der besten Staaten investieren, überwiegend wird in EUR-Staatsanleihen investiert. Sollten von einzelnen Staaten keine EURO-Anleihen zur Verfügung stehen, können auch Anleihen in Fremdwährung gekauft werden, deren Wechselkursrisiko jedoch abgesichert werden muss. Ansonsten unterliegt das Management keinen weiteren Zwängen.

Die Wertentwicklung der vergangenen 5 Jahre zeigt den Erfolg des aktiven Portfoliomanagements. Auch in schwierigen Zeiten wurde eine überzeugende Leistung erbracht:

Das Portfolio* spiegelt die hohen Bonitätseinstufungen der Länder im Investmentuniversum wieder. In den beiden vergangenen Jahren war dies ein wesentlicher Treiber für die Wertentwicklung. In den vergangenen Monaten konnten wir jedoch auch sehen, dass in Phasen mit einem stärkeren Risikoappetit die Performance mit breiten EUR-Staatsanleihen Indices nicht mithalten konnte. Anleihen südeuropäischer Länder, die durch unseren Nachhaltigkeitsfilter ausgeschlossen wurden, konnten sich besser entwickeln.

Unsere Einschätzung für 2013 bleibt vorsichtig. Die Staatsschuldenkrise in Europa und insbesondere in der EURO-Zone ist noch nicht vorbei. Nach den bisherigen Schritten müssen weitere folgen. Die Probleme der Vergangenheit sind bei Weitem noch nicht gelöst und die eingeleiteten Schritte haben negative Spuren in der Wirtschaftsleistung und der Arbeitslosigkeitsstatistik hinterlassen. Dies erschwert zusätzlich weitere Reformen, da die Menschen in vielen Ländern nicht mit den eingeleiteten und angekündigten Reformen/Maßnahmen einverstanden sind.

So sehen wir die Fortsetzung des Wechsels von Phasen mit „Risk-off“ / „Risk-on“.  Unser aktiver Portfoliomanagementansatz ermöglicht uns immer wieder, in den unterschiedlichen Laufzeiten und Segmenten der Staatsanleihen und staatlich garantierter Emissionen attraktive Anlagen und Strategien zu finden. Zuletzt waren dies inflationsgeschützte Anleihen und auch Emissionen der staatlichen KfW. Unter den für dieses Jahr beschriebenen Erwartungen gehen wir von einer Seitwärtsbewegung der Renditen für EURO-Staatsanleihen aus. Dies wird aber innerhalb einer höheren Schwankungsbreite geschehen.

Petercam SA kombiniert in diesem Investmentansatz zwei Alpha-Quellen:

  1. Das Ergebnis der Nachhaltigkeitsanalyse
  2. Aktives Portfoliomanagement durch erfahrene Portfoliomanager

Regelmäßige Informationen können Sie über die Kommentare unserer Portfoliomanager bekommen oder Sie sprechen uns einfach an (Kontakt).

* per 31.12.2012 war das Portfolio zu 77,9% in AAA-Emissionen und zu 22,4% in AA-Emissionen investiert (Bonitätsklassen)

Bernhard Jans

   Thomas Meyer                                     

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Lufthansa AG823212
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99