10.07.2013 13:49
Bewerten
 (0)

AL Trust Aktien Deutschland: 06/2013-Bericht, Wertzuwachs von 2,7% seit Jahresanfang

Oberursel (www.fondscheck.de) - Das Vermögen des AL Trust Aktien Deutschland besteht vor allem aus deutschen Spitzen-Aktien, den so genannten Blue Chips, so die Experten der Alte Leipziger Trust.

Dies seien die bekanntesten und umsatzstärksten, im Deutschen Aktienindex (DAX 30) zusammengefassten Aktien. Entsprechend der erwarteten Marktlage könne das Aktienengagement mit Hilfe geeigneter Finanzinstrumente um bis zu 10% erhöht bzw. reduziert werden.

Der jüngste ifo-Geschäftsklimaindex, der bereits den zweiten Monat infolge zugelegt habe, habe die Bullen nicht aus der Deckung gelockt. Zum einen habe der große Verfall an den Terminbörsen nachgewirkt. Weiterhin seien die Aussagen der FED zum möglichen Ausstiegsszenario aus ihrem Wertpapierankaufprogramm und die Turbulenzen am chinesischen Interbankenmarkt nicht so schnell ad acta zu legen gewesen.

Der Dax habe die Aufwärtstrendlinie seit Juni 2012 sowie der 200-Tage-Linie getestet. Davon ausgehend sei eine kräftigere Gegenbewegung gefolgt. Offen sei, ob es sich bei dem jüngsten Aufbäumen nur um eine technische Gegenreaktion handle, oder daraus ein größerer Aufwärtsimpuls erwachse. Auf Basis der unterschrittenen 55-Tage-Linie befinde sich der DAX weiter in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Entsprechend handle es sich bei der zuletzt etablierten Gegenbewegung um eine Zwischenkorrektur. (Stand vom 01.07.2013) (10.07.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige