05.04.2013 14:09
Bewerten
 (0)

AL Trust Global Invest-Fonds: 03/2013-Bericht, Wertzuwachs im laufenden Jahr von 8,7%

Oberursel (www.fondscheck.de) - Das Vermögen des AL Trust Global Invest besteht überwiegend aus hervorragend gerateten Aktien und Aktienfonds mit Anlageschwerpunkten in den Regionen, die entscheidenden Einfluss auf das Wachstum der Weltkonjunktur ausüben: USA, Japan und Europa, so die Experten der Alte Leipziger Trust.

Dem dynamischen Wachstum der Schwellenländer (Emerging Markets) werde durch Beimischung von weiteren exzellenten Aktienfonds, die ihren Anlagefokus auf diese Zukunftsmärkte setzen würden, Rechnung getragen.

Derzeit würden sich die Aktienmärkte in einem Spannungsfeld der wieder aufkommenden Eurokrise, der Angst um die Bankeinlagen und der unkonventionellen, ultraexpansiven Geldpolitik der Notenbanken mit dem für die Finanzmärkte positiven Liquiditätseffekt befinden. Je häufiger die Eurokrise wieder aufflamme, desto mehr würden sich die Wachstumsaussichten eintrüben. Die Fiskalpolitik der Euro-Länder und der USA bleibe hingegen infolge von Sparmaßnahmen zum Schuldenabbau restriktiv. Dies konterkariere zunehmend die positiven geldpolitischen Impulse und schwäche deren Wirkung auf die Realwirtschaft. Dies scheine auch die Sorge der Marktteilnehmer zu sein, dass der Durchschlagskraft der Notenbankpolitik graduell abnehme und die monetären Übertragungsmechanismen zur Stimulierung der Konjunktur sogar außer Kraft gesetzt würden. Aktuell würden sich die globalen Aktienindices in der Konsolidierung befinden. (Stand vom 04.04.2013) (05.04.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?