07.02.2013 14:12

Senden

AL Trust Global Invest-Fonds: Wertsteigerung von 2,3% im laufenden Jahr


Oberursel (www.fondscheck.de) - Das Vermögen des AL Trust Global Invest besteht überwiegend aus hervorragend gerateten Aktien und Aktienfonds mit Anlageschwerpunkten in den Regionen, die entscheidenden Einfluss auf das Wachstum der Weltkonjunktur ausüben: USA, Japan und Europa, so die Experten der Alte Leipziger Trust.

Dem dynamischen Wachstum der Schwellenländer (Emerging Markets) werde durch Beimischung von weiteren exzellenten Aktienfonds, die ihren Anlagefokus auf diese Zukunftsmärkte setzen würden, Rechnung getragen.

Die globalen Aktienmärkte sollten ihre Aufwärtstrends unter Schwankungen weiter fortsetzen können. Zwar hätten Aktien mit ihrem Anstieg in der zweiten Jahreshälfte 2012 einen Teil der Unterbewertung bereits abgebaut. Gemessen an der eigenen Historie wie auch im Vergleich zu den gängigen Anlagealternativen seien Dividendentitel dennoch günstig bewertet.

Mit einer Wende der konjunkturellen Frühindikatoren würden sich auch die Ertragsperspektiven der Unternehmen wieder aufhellen. Neben fundamentalen Gründen spreche auch der vorherrschende Anlagenotstand für eine Fortsetzung des positiven Börsentrends. So hätten sich die Aktienquoten in den Portfolios privater und institutioneller Anleger bislang lediglich auf dem Durchschnittsniveau der letzten zehn Jahre eingependelt. Hier bestehe Nachholpotenzial. Anleger würden Börsenkorrekturen für den langfristigen Einstieg nutzen. (Stand vom 07.02.2013) (07.02.2013/fc/a/f)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fonds in diesem Artikel

Fondsfinder

Fondsname:
KAG:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Jahresperformance:
Volumen:
S&P Rating:
Fondsnote:
Sortieren nach:
Suchen

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige