24.06.2013 14:40
Bewerten
 (0)

ARTUS Global Selection HI Fonds: 05/2013-Bericht, Wertanstieg von 4,42%

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Die Investmentphilosophie des flexiblen vermögensverwaltenden ARTUS Global Selection HI Fonds lautet: "Gewinne laufen lassen und Verluste weitgehend begrenzen", so die Experten der ARTUS DIRECT INVEST AG.

Zur Umsetzung dieser Philosophie bediene sich der Manager eines systematischen Ansatzes der technisch-quantitativen Trendfolge auf Wochenschlusskurs-Basis. Dieser Investmentansatz sei zu jedem Zeitpunkt streng regelbasiert, agiere objektiv und vermeide konsequent subjektive, fundamentale Markteinschätzungen oder Marktprognosen.

Der Ansatz basiere auf der Erkennung und Ausnutzung von Trends in den Kursbewegungen. Im Rahmen der Fondsregularien werde seit September 2012 vorwiegend global in Aktien investiert. Diese etablierten Gesellschaften würden sich oft durch eine Marktführerschaft, globale Ausrichtung, Markennamen und eine hohe Dividenden-Rendite auszeichnen.

Aufgrund dieses Ansatzes in Verbindung mit der Flexibilität in der Allocation könne der Fonds auch bis zu 100% im Geldmarkt angelegt sein, um bei Abwärtstrends Kursreduzierungen zu vermeiden. Anlageziel sei ein langfristiger, überdurchschnittlicher Kapitalzuwachs bzw. eine Out-Performance gegenüber der Benchmark bei mittel- bis langfristiger Haltedauer.

Signale aus den USA, dass die Anleihekäufe durch die US-Notenbank schon bald zurückgefahren werden könnten, sowie auch die enttäuschenden Konjunkturdaten aus China, hätten die Märkte belastet. Die Renditen an den Anleihemärkten USA und Deutschland seien leicht angestiegen, aber Inflation sei weiterhin kein Thema.

Die Aktienindices der Hauptrohstoffländer Australien, Südafrika und Brasilien, hätten nachgegeben, wie auch die Notierungen von verschiedenen Rohstoffen und Edelmetallen.

Der Vergleichsindex MSCI Euro sei um 1,49% gestiegen, der Fondpreis um 4,42%. Für das Fondsvermögen seien Aktien des Chemiekonzerns Bayer erworben worden sowie die des führenden europäischen Immobilienunternehmens Unibail Rodamco.

Weiterhin seien Aktien von Barrick Gold gekauft worden, einem der größten US-Goldproduzenten, und zwar antizyklisch, da der Kurs sehr stark gefallen sei. Einen Verkauf habe es durch STOPP-Verletzung bei dem spanischen Sicherheitsunternehmen Prosegur gegeben. Der Anteil von US-Aktien liege über 25% des Fondsvermögens. Die Investitionsquote habe sich auf 90,49% erhöht (Vormonat 80,93%). (Stand vom 31.05.2013) (24.06.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?