21.11.2012 09:04
Bewerten
 (0)

ARTUS Globaler Renten HI Fonds: 10/2012-Bericht, Wertzuwachs von 0,65%

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Seit Ende Dezember 2011 hat das Asset-Management im Rahmen der bestehenden Fondsregularien eine Neuausrichtung vorgenommen, so die Experten der ARTUS DIRECT INVEST AG im Kommentar zum ARTUS Globaler Renten HI Fonds (Artus Globaler Renten HI Fonds).

So würden die Vermögenswerte des Sondervermögens primär in Anlagegelder in Euro-denominierten Anleihen nationaler und internationaler Schuldner bzw. im Geldmarkt anlegt. Der Schwerpunkt liege im Bereich der Unternehmensanleihen. Neben großen Industrieunternehmen werde vorzugsweise in Anleihen mittelständischer und inhabergeführter Unternehmen investiert. Emittenten potenzieller Euro-Hartwährungsländer würden einen klaren Vorzug erhalten, wobei Emittenten aus Nicht-Euroländern als portfoliokompatibel betrachtet würden.

Entsprechend der jeweiligen Marktsituation verfolge das Asset-Management ein aktives Durationsmanagement zur Risikokontrolle. Da bei allen Emittenten ein grundsätzliches Ausfallrisiko bestehen könne, liege ein weiterer Aspekt des Risikomanagements in der Fokussierung auf "Mehr-Mehr-Kleiner", d.h. "Mehr Kontrolle durch Mehr Schuldner und Kleinere Gewichtung". Neben einer adäquaten Wertsteigerung aus dem aktiven Rentenmanagement sei für 2012 eine Ausschüttung (voraussichtlich im Februar 2013) von 2,00 EUR pro Fondsanteil (entspreche ca. 4,4%) geplant.

Es sei deutlich erkennbar, dass die börslichen wie außerbörslichen Umsätze der Corporate Bonds deutlich zurückgehen würden, was bedeute, dass die Kapitalsammelstellen, anders als in der Vergangenheit, eine "kaufen und liegenlassen"-Strategie favorisieren würden. Dementsprechend habe sich die Einengung der Credit Spreads auch im Oktober weiter fortgesetzt. Dennoch bzw. gerade deshalb rechne das Management mit volatilen Phasen und sei daher weiterhin sehr darauf bedacht, die Qualität des Sondervermögens auf einem guten Niveau zu halten.

Trotz der starken Nachfrage nach Neuemissionen habe sich das Management an den interessanten Anleihen wie Celesio, SAF HOLLAND und Berentzen gut beteiligen und somit die Diversifikationsstrategie weiter fortsetzen können. Die Schlüssel-Eckdaten des Fonds würden sich zum Berichtstag wie folgt darstellen:

- gewichtete durchschnittliche Rendite: 5,77%; - gewichteter durchschnittlicher Nominalzins: 6,07%; - gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit: vier Jahre - ein Monat. (Stand vom 31.10.2012) (21.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Wall Street grün -- Apple gibt Termin für Keynnote bekannt -- STADA-Aufsichtsratschef muss gehen -- RWE-Tochter Innogy kauft Solarfirma -- Amazon im Fokus

Zahlreiche Bürger spüren VW-Krise im eigenen Geldbeutel. Weizen so billig wie seit 10 Jahren nicht. Koffein fürs Portfolio - Wie investiert man eigentlich in Kaffee? Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab. Bundestags-Experte zu VW-Skandal: "Alle Hersteller" haben manipuliert - und die Regierung wusste es.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?