26.02.2013 16:02
Bewerten
(0)

AXA IM: Verwaltetes Vermögen nach guter Performance auf Rekordhoch

DRUCKEN

Stabile Ergebnisse durch gute Performance in allen Assetklassen und wichtige Vertriebsaktivitäten. Verwaltetes Vermögen von AXA IM so hoch wie nie zuvor. 3 Mrd. Euro Nettomittelzuflüsse. Lokale Präsenz und Produkt-Mix unterstützen Wachstum.

„Der Erfolg von AXA IM im Jahr 2012 bestätigt die Qualität unseres Multi-Experten-Ansatzes und unser Vertrauen in aktives Management. Unser breit gefächertes Angebot in allen Assetklassen und die Kompetenz unserer Fondsmanager haben AXA IM trotz des schwierigen Umfelds weiter vorangebracht“, so Dominique Carrel-Billiard, CEO von AXA IM.

Durch eine sehr gute Performance, einen hervorragenden Kundenservice und eine Reihe von Produktinnovationen wurden 2012 Marktanteile gewonnen. Bruttomittelzuflüsse von 101 Mrd. Euro unterstreichen die starke Dynamik in allen Assetklassen (insbesondere Fixed Income) und Ländern (insbesondere Frankreich, Großbritannien und der Schweiz, aber auch Korea und China, wo AXA IM mit Joint Ventures vertreten ist).
Diese enormen Mittelzuflüsse zeigen sich auch in den soliden Jahresergebnissen von AXA IM. Ende Dezember 2012 war das verwaltete Vermögen mit 554 Mrd. Euro höher als im bisherigen Rekordjahr 2007. Dies belegt die Qualität der Produktpalette von AXA IM. Die Neuanlagen betrugen netto 3 Mrd. Euro, überwiegend von Kunden außerhalb des Konzerns.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Konjunktur 2013 stabilisiert und das Wachstum dann allmählich anzieht. Die Erholung der Weltwirtschaft dürfte günstig für risikoreichere Assetklassen sein. Als aktiver Manager mit hoher Kompetenz für Aktien und Alternative Investments ist AXA IM besonders gut aufgestellt, um Erholungsphasen positiv zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Teams in Asien, aber auch in den USA und in Europa 2013 für hohe Marktanteile sorgen werden“, fügt Dominique Carrel-Billiard hinzu.

Die vollständige Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schwächer -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember genannt werden. Air-Berlin-Chef - Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA. Warum Warren Buffett mit seinem Apple-Investment alles genau richtig macht. VW-Kernmarke sieht sich mit Sparprogramm auf Kurs.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM903276
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100