26.02.2013 16:02
Bewerten
 (0)

AXA IM: Verwaltetes Vermögen nach guter Performance auf Rekordhoch

Stabile Ergebnisse durch gute Performance in allen Assetklassen und wichtige Vertriebsaktivitäten. Verwaltetes Vermögen von AXA IM so hoch wie nie zuvor. 3 Mrd. Euro Nettomittelzuflüsse. Lokale Präsenz und Produkt-Mix unterstützen Wachstum.

„Der Erfolg von AXA IM im Jahr 2012 bestätigt die Qualität unseres Multi-Experten-Ansatzes und unser Vertrauen in aktives Management. Unser breit gefächertes Angebot in allen Assetklassen und die Kompetenz unserer Fondsmanager haben AXA IM trotz des schwierigen Umfelds weiter vorangebracht“, so Dominique Carrel-Billiard, CEO von AXA IM.

Durch eine sehr gute Performance, einen hervorragenden Kundenservice und eine Reihe von Produktinnovationen wurden 2012 Marktanteile gewonnen. Bruttomittelzuflüsse von 101 Mrd. Euro unterstreichen die starke Dynamik in allen Assetklassen (insbesondere Fixed Income) und Ländern (insbesondere Frankreich, Großbritannien und der Schweiz, aber auch Korea und China, wo AXA IM mit Joint Ventures vertreten ist).
Diese enormen Mittelzuflüsse zeigen sich auch in den soliden Jahresergebnissen von AXA IM. Ende Dezember 2012 war das verwaltete Vermögen mit 554 Mrd. Euro höher als im bisherigen Rekordjahr 2007. Dies belegt die Qualität der Produktpalette von AXA IM. Die Neuanlagen betrugen netto 3 Mrd. Euro, überwiegend von Kunden außerhalb des Konzerns.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Konjunktur 2013 stabilisiert und das Wachstum dann allmählich anzieht. Die Erholung der Weltwirtschaft dürfte günstig für risikoreichere Assetklassen sein. Als aktiver Manager mit hoher Kompetenz für Aktien und Alternative Investments ist AXA IM besonders gut aufgestellt, um Erholungsphasen positiv zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Teams in Asien, aber auch in den USA und in Europa 2013 für hohe Marktanteile sorgen werden“, fügt Dominique Carrel-Billiard hinzu.

Die vollständige Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Österreich verschärft Kontrollen an Ungarns Grenze. Erneute Dividendensorgen drücken RWE weiter ins Minus. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 47 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?