26.02.2013 16:02
Bewerten
 (0)

AXA IM: Verwaltetes Vermögen nach guter Performance auf Rekordhoch

Stabile Ergebnisse durch gute Performance in allen Assetklassen und wichtige Vertriebsaktivitäten. Verwaltetes Vermögen von AXA IM so hoch wie nie zuvor. 3 Mrd. Euro Nettomittelzuflüsse. Lokale Präsenz und Produkt-Mix unterstützen Wachstum.

„Der Erfolg von AXA IM im Jahr 2012 bestätigt die Qualität unseres Multi-Experten-Ansatzes und unser Vertrauen in aktives Management. Unser breit gefächertes Angebot in allen Assetklassen und die Kompetenz unserer Fondsmanager haben AXA IM trotz des schwierigen Umfelds weiter vorangebracht“, so Dominique Carrel-Billiard, CEO von AXA IM.

Durch eine sehr gute Performance, einen hervorragenden Kundenservice und eine Reihe von Produktinnovationen wurden 2012 Marktanteile gewonnen. Bruttomittelzuflüsse von 101 Mrd. Euro unterstreichen die starke Dynamik in allen Assetklassen (insbesondere Fixed Income) und Ländern (insbesondere Frankreich, Großbritannien und der Schweiz, aber auch Korea und China, wo AXA IM mit Joint Ventures vertreten ist).
Diese enormen Mittelzuflüsse zeigen sich auch in den soliden Jahresergebnissen von AXA IM. Ende Dezember 2012 war das verwaltete Vermögen mit 554 Mrd. Euro höher als im bisherigen Rekordjahr 2007. Dies belegt die Qualität der Produktpalette von AXA IM. Die Neuanlagen betrugen netto 3 Mrd. Euro, überwiegend von Kunden außerhalb des Konzerns.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Konjunktur 2013 stabilisiert und das Wachstum dann allmählich anzieht. Die Erholung der Weltwirtschaft dürfte günstig für risikoreichere Assetklassen sein. Als aktiver Manager mit hoher Kompetenz für Aktien und Alternative Investments ist AXA IM besonders gut aufgestellt, um Erholungsphasen positiv zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Teams in Asien, aber auch in den USA und in Europa 2013 für hohe Marktanteile sorgen werden“, fügt Dominique Carrel-Billiard hinzu.

Die vollständige Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige