28.01.2013 09:19
Bewerten
 (0)

AXA WF Framlington Europe übertrifft Eine-Milliarde-Euro-Marke

Der Investmentfonds AXA WF Framlington Europe (ISIN: LU0389655811) von AXA Investment Managers hat die Marke von einer Milliarde Euro verwaltetem Vermögen übertroffen. Damit zählt der Fonds nun zu den 15 größten Aktienfonds innerhalb seiner Vergleichsgruppe. Er legt sein Vermögen überwiegend in Unternehmen an, die in Europa notiert oder ansässig sind. Großbritannien, die Schweiz, Deutschland und Frankreich bilden aktuell den regionalen Schwerpunkt. Branchenfokus stellen derzeit Industrie, kurzlebige Konsumgüter und Finanzen dar. Die Einzeltitelauswahl des Fondsmanagements beruht auf einem Bottom-up-Ansatz.

„In einem schwierigen Marktumfeld, wie wir es die letzten drei Jahre hatten, hat der AXA WF Framlington Europe seinen langfristigen Fokus beibehalten und in qualitative Wachstumsunternehmen mit guter Transparenz und solidem Management investiert“, sagt Fondsmanagerin Chrysoula Zervoudakis. „Dieser konsequente Ansatz hat seinen Investoren über die letzten drei Jahre eine Wertentwicklung beschert, die über der Benchmark und vieler seiner Vergleichsfonds liegt. Wir sind zuversichtlich, dass eine verbesserte Transparenz und niedrige Bewertungen sich weiterhin positiv auf den Fonds auswirken.“

Der AXA WF Framlington Europe richtet sich an langfristig orientierte Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens acht Jahren. In den letzten drei Jahren hat der Fonds eine Wertentwicklung von 25,15 Prozent erzielt und rangiert damit im Vergleichszeitraum im obersten Quartil seiner Vergleichsgruppe.

Die Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?