22.11.2012 13:57
Bewerten
 (0)

Aberdeen liquidiert offenen Immofonds

Auflösung zum 20. November 2015. Auszahlungen sollen halbjährlich erfolgen, erstmals im April 2013.

Jetzt hat es den nächsten Immobilienfonds erwischt: Die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH hat die Verwaltung des offen Immobilienfonds Degi German Business (ISIN: DE000A0J3TP7) zum 20. November 2015 gekündigt und wird ihn in eine geordnete Auflösung überführen. Am 1. Dezember 2006 war der Fonds erfolgreich für institutionelle Investoren aufgelegt worden. Mit der geordneten Auflösung will Aberdeen die Gleichbehandlung aller Anleger unabhängig vom investierten Volumen sicherstellen. Vorgesehen sind nach Angaben der Gesellschaft zwei Auszahlungen jährlich. Diese sollen halbjährlich, erstmals im April 2013 erfolgen.

Noch im Februar 2009 bewertete die unabhängige Ratingagentur Scope den Immobilienfonds mit einem AA-minus-Rating und bis Juni 2010 lag die Rendite bei durchschnittlich 4,2 Prozent jährlich. „Aber auch der Degi German Business wurde von der Finanzkrise getroffen, als ab Ende 2008 die internationalen Finanz- und Immobilienmärkte einbrachen“, gibt Aberdeen in einer offiziellen Stellungnahme bekannt.

Der Fonds wurde bereits am 30. November 2010 geschlossen. Als Grund gab Aberdeen Rückgabeankündigungen an, die mit der verfügbaren Liquidität kurzfristig nicht hätten bedient werden können. „Die Fondskonzeption hatte zur Performanceoptimierung von Anfang an eine im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vergleichsweise niedrige Liquiditätsquote vorgesehen“, heißt es aus dem Unternehmen.

Seit Schließung des Fonds seien vier Objekte mit einem Verkaufswert von rund 55 Millionen Euro veräußert worden. Doch habe die erreichte Liquidität die Rückgabeverlangen nicht decken können. „Deshalb hat die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH beschlossen, die Verwaltung des Sondervermögens zum 20. November 2015 zu kündigen und sowohl das Eigenkapital als auch die Fremddarlehen geordnet zurückzuführen“, teilt das Unternehmen mit.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Tsipras: Griechenland kurz vor Einigung mit Gläubigern -- Apple: Ist Beförderung von Ive sein Abschied? -- Snapchat stellt IPO in Aussicht

Airbus-Verwaltungsrat will CEO Enders länger verpflichten. Grünes Licht für Änderung bei Maklerprovisionen. CTS Eventim verdient zum Jahresstart deutlich mehr. US-Geschäft wird für Einzelhändler Ahold teuer - Harter Wettbewerb. GfK - Kauflaune der Deutschen so gut wie zuletzt im Oktober 2001. Polizeieinsatz gegen FIFA-Funktionäre in der Schweiz.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?