18.02.2013 08:31
Bewerten
 (4)

Aktienfonds Südeuropa UI-Fonds: Der erste seiner Art

München (www.fondscheck.de) - Mit dem HP&P Euro Select UI (HP&P Euro Select UI Fonds) hat Matthias Habbel schon gezeigt, dass er zu den besten Europa-Fondsmanagern gehört. Nun bringt er als erster einen Südeuropa-Fonds (ISIN DE000A1J9A74/ WKN A1J9A7) auf den Markt, der sich den Titeln aus den Krisenländern widmet, so die Experten von "Euro fondsxpress".

Der HP & P Euro Select UI sei langfristig einer der solidesten Europa-Fonds. Auf diesen Lorbeeren ruhe sich Matthias Habbel jedoch nicht aus. Er bringe nun etwas ganz neues auf den Markt. Der Wiesbadener Vermögensverwalter Habbel, Pohlig & Partner widme sich mit dem Aktien Südeuropa UI den krisengeschüttelten Aktienmärkten rund um das Mittelmeer.

"Mangelndes Anlegerinteresse in der jüngeren Vergangenheit ist weniger auf die Unternehmen selbst als vielmehr auf die strukturellen staatlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen", begründe Habbel sein Engagement. Hier lägen für ihn und seine beiden Kollegen Andreas Hauser und Bernd Haferstock jedoch die klaren Vorteile des Aktienfonds Südeuropa UI. Denn die Krise hätte nicht nur die Unternehmen dazu bewegt, sich positiv nach vorn zu entwickeln, auch in den Ländern selbst sei seit 2009 bereits viel passiert. "So haben die Unternehmen im Zuge eines gravierenden Abbaus der Lohnstückkosten ihre Wettbewerbsfähigkeit ausgebaut. Auf staatlicher Ebene werden durch die schon seit 2009 angestoßenen Strukturreformen messbare Erfolge bereits deutlich sichtbar", habe Habbel erkannt.

Sowohl die Finanzierungssaldi der öffentlichen Haushalte wie auch die Leistungsbilanzsaldi im BIP hätten sich laut dem Südeuropa-Experten deutlich positiv entwickelt. Genau hier lägen für ihn die Chancen eines Engagements im Süden. Denn 95 Prozent der Firmen in der Mittelmeerregion würden Gewinne erwirtschaften. Unter diesen suche Habbel qualitativ hochwertige, solide und substanzstarke Unternehmen mit günstigen Bewertungen.

Die vier größten Länderpositionen seien Frankreich, Italien, Österreich und Portugal. Die am stärksten gewichteten Branchen seien Versorger, Energie und Industrie. Zu den Top-Titeln würden Sanofi, Danone, EADS und Iberdrola zählen.

Eine gute Idee, einen Südeuropa-Fonds aufzulegen, und mit Habbel ist ein Topmanager am Werk, so die Experten von "Euro fondsxpress". (Ausgabe 7 vom 15.02.2013) (18.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Nordex AG A0D655
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610