18.02.2013 08:31
Bewerten
 (4)

Aktienfonds Südeuropa UI-Fonds: Der erste seiner Art

München (www.fondscheck.de) - Mit dem HP&P Euro Select UI (HP&P Euro Select UI Fonds) hat Matthias Habbel schon gezeigt, dass er zu den besten Europa-Fondsmanagern gehört. Nun bringt er als erster einen Südeuropa-Fonds (ISIN DE000A1J9A74/ WKN A1J9A7) auf den Markt, der sich den Titeln aus den Krisenländern widmet, so die Experten von "Euro fondsxpress".

Der HP & P Euro Select UI sei langfristig einer der solidesten Europa-Fonds. Auf diesen Lorbeeren ruhe sich Matthias Habbel jedoch nicht aus. Er bringe nun etwas ganz neues auf den Markt. Der Wiesbadener Vermögensverwalter Habbel, Pohlig & Partner widme sich mit dem Aktien Südeuropa UI den krisengeschüttelten Aktienmärkten rund um das Mittelmeer.

"Mangelndes Anlegerinteresse in der jüngeren Vergangenheit ist weniger auf die Unternehmen selbst als vielmehr auf die strukturellen staatlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen", begründe Habbel sein Engagement. Hier lägen für ihn und seine beiden Kollegen Andreas Hauser und Bernd Haferstock jedoch die klaren Vorteile des Aktienfonds Südeuropa UI. Denn die Krise hätte nicht nur die Unternehmen dazu bewegt, sich positiv nach vorn zu entwickeln, auch in den Ländern selbst sei seit 2009 bereits viel passiert. "So haben die Unternehmen im Zuge eines gravierenden Abbaus der Lohnstückkosten ihre Wettbewerbsfähigkeit ausgebaut. Auf staatlicher Ebene werden durch die schon seit 2009 angestoßenen Strukturreformen messbare Erfolge bereits deutlich sichtbar", habe Habbel erkannt.

Sowohl die Finanzierungssaldi der öffentlichen Haushalte wie auch die Leistungsbilanzsaldi im BIP hätten sich laut dem Südeuropa-Experten deutlich positiv entwickelt. Genau hier lägen für ihn die Chancen eines Engagements im Süden. Denn 95 Prozent der Firmen in der Mittelmeerregion würden Gewinne erwirtschaften. Unter diesen suche Habbel qualitativ hochwertige, solide und substanzstarke Unternehmen mit günstigen Bewertungen.

Die vier größten Länderpositionen seien Frankreich, Italien, Österreich und Portugal. Die am stärksten gewichteten Branchen seien Versorger, Energie und Industrie. Zu den Top-Titeln würden Sanofi, Danone, EADS und Iberdrola zählen.

Eine gute Idee, einen Südeuropa-Fonds aufzulegen, und mit Habbel ist ein Topmanager am Werk, so die Experten von "Euro fondsxpress". (Ausgabe 7 vom 15.02.2013) (18.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige