29.05.2013 14:43
Bewerten
(0)

Allianz China Fund: 04/2013-Bericht, marginal schlechter als der Gesamtmarkt

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Allianz China Fund - A - EUR-Fonds (Allianz China Fund - A - EUR) konzentriert sich auf Aktien von Unternehmen mit Sitz oder wesentlicher Geschäftstätigkeit in China, so die Analysten von Allianz Global Investors.

Anlageziel sei es, auf langfristige Sicht Kapitalwachstum zu erwirtschaften.

In der ersten Aprilhälfte habe sich die Konsolidierung am Hongkonger Aktienmarkt fortgesetzt. Der Markttrend sei hauptsächlich durch Wirtschaftsdaten Chinas und eine weltweite Verschlechterung der Anlegerstimmung bestimmt worden. Die Anleger seien von dem unter den Erwartungen liegenden Wirtschaftswachstum in Q1/2013 von 7,7% enttäuscht gewesen. Außerdem hätten geopolitische Sorgen im Hinblick auf die koreanische Halbinsel, die sich im Gebiet Shanghais ausbreitende Vogelgrippe und eine weltweite Verkaufswelle bei Rohstoffen die Marktstimmung gedrückt.

Später jedoch habe sich die Marktstimmung wegen weltweiter Maßnahmen zur Konjunkturstimulierung, der Ankündigung einer neuen Richtlinie für institutionelle Anleger, die für den Handel mit Renminbi zugelassen seien (RQFII), sowie zahlreicher Meldungen zu Gesprächen zwischen der chinesischen Wertpapierregulierungskommission (Chinese Securities Regulatory Commission) und MSCI über den Weg zur späteren Aufnahme der A-Aktien in den MSCI Emerging Market-Index verbessert. Nach wie vor hänge jedoch eine umfassendere Höherbewertung des Marktes von der Strukturreformagenda in China ab.

Im April habe sich der Fonds wegen einer Übergewichtung des Industriesektors marginal schlechter als der Gesamtmarkt entwickelt. Ein positiver Wertbeitrag durch die Einzelwertauswahl innerhalb dieses Sektors habe geholfen, den negativen Wertbeitrag aus der Sektorallokation jedoch fast auszugleichen. Bei den Industriewerten habe weiterhin das Engagement in einem im Umweltschutzbereich tätigen Unternehmen die Wertentwicklung am stärksten begünstigt. Dagegen habe die Position in einem Technologieunternehmen, deren Aktienkurs unter der Schwäche des PC-Marktes gelitten habe, der Wertentwicklung weitestgehend geschadet. Die Aktie des Unternehmens sei jedoch überverkauft und verfüge über eine attraktive Bewertung.

Der Fonds sei angesichts einer relativ hohen Ertragskraft und dennoch niedriger Bewertung eine neue Position in einer chinesischen Bank mittlerer Kapitalisierung eingegangen, deren Kurs gefallen sei. Zur Finanzierung dieser Position sei das Engagement bei einer hochkapitalisierten chinesischen Bank verringert worden.

Nach erfolgter Konsolidierung scheine der Markt jetzt überverkauft zu sein, weshalb man mit einer kurzfristigen Erholung der Aktienkurse rechne. Ohne Neuigkeiten im Hinblick auf Reforminitiativen in China werde der chinesische Aktienmarkt jedoch in der gegenwärtigen Handelsspanne verharren. (29.05.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Japanische Firma begibt Bitcoin-Anleihe -- EVOTEC-Aktie auf Höhenflug -- Wirecard erwartet starkes 2. Halbjahr -- Air Berlin spricht mit drei Interessenten -- Vestas, Cisco im Fokus

Lufthansa will offenbar bis zu 90 Flugzeuge der Air Berlin. Tencent-Aktie nach Rekordzahlen auf Rekordhoch. Allianz Deutschland wächst kräftig. So viele Erwerbstätige wie noch nie - aber weniger Arbeit. Starkes Auslandsgeschäft treibt Sixt an. Apple will TV-Serien-Offensive starten. STADA-Übernahmefrist abgelaufen - Ergebnis bis Ende der Woche erwartet.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Lufthansa AG823212
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
Amazon906866