20.06.2012 12:01
Bewerten
 (0)

Allianz Pimco Geldmarktfonds: Kein Renditeknüller

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Die Experten der "Wirtschaftswoche" sehen beim Allianz Pimco Geldmarktfonds (Allianz PIMCO Geldmarktfonds A (EUR)) ein ausgeglichenes Chance-/Risiko-Verhältnis.

Renditeknüller seien Euro-Geldmarktfonds zwar noch nie gewesen, doch ihre Ergebnisse würden derzeit besonders mager ausfallen. Anleger, die ihre Gelder in dieser Fondsart parken würden, würden jedoch weniger auf Rendite achten als auf Sicherheit. Geldmarktfonds gälten als Alternative zu Tages- und Termingeldern und könnten als Sondervermögen bei einer Bankpleite nicht wertlos verfallen.

Geldmarktfonds müssten seit Jahresbeginn strenge Regeln der EU-Finanzaufsichtsbehörde ESMA einhalten. Es dürften sich nunmehr nur noch solche Portfolios Geldmarktfonds nennen, deren Fondsmanager in Anleihen mit einer kurzen Restlaufzeit und sehr guten Bonitätsnoten investieren würden, was allerdings kaum noch Rendite bringe.

Den Allianz Pimco Geldmarktfonds würden Emittenten aus Deutschland dominieren. Größere Anteile seien zudem in Großbritannien, Schweden sowie Dänemark investiert. "Gerade bei skandinavischen Unternehmensanleihen sehen wir teils sehr attraktive Konditionen", so Andrew Bosomworth, Fondsmanager des Allianz Pimco Geldmarktfonds. Auf mögliche Währungsgewinne könnten Anleger nicht hoffen, Währungsspekulationen seien Geldmarktfonds nicht erlaubt.

Da den Fondsmanagern wenig Spielraum bleibt, sind die Kosten entscheidend - und der Allianz Pimco Geldmarktfonds ist mit 0,7% jährlicher Gebühr teuer, so die Experten der "Wirtschaftswoche". Anbieter wie Alte Leipziger und Frankfurter Trust hätten ihre Gebühren auf 0,1 bzw. 0,2% gesenkt und deren Fonds lägen im Vergleich vorn. (Ausgabe 25) (20.06.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt nach ifo-Daten im Plus -- Dow schließt im Minus -- Verizon macht Yahoo-Deal perfekt -- VW-Konzern wohl trotz Diesel-Krise Halbjahres-Absatzkönig -- Sartorius, Daimler, Tesla im Fokus

Commerzbank mit Gewinneinbruch. Neue Spekulationen über Marktstart des Apple Car. US-Telekom-Rivale Sprint weiter tief in den roten Zahlen. Allianz will sich bei Pimco stärker einmischen. Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokémon Go". ifo-Geschäftsklima trübt sich nach Brexit-Votum nur leicht ein. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?