20.06.2012 12:01
Bewerten
 (0)

Allianz Pimco Geldmarktfonds: Kein Renditeknüller

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Die Experten der "Wirtschaftswoche" sehen beim Allianz Pimco Geldmarktfonds (Allianz PIMCO Geldmarktfonds A (EUR)) ein ausgeglichenes Chance-/Risiko-Verhältnis.

Renditeknüller seien Euro-Geldmarktfonds zwar noch nie gewesen, doch ihre Ergebnisse würden derzeit besonders mager ausfallen. Anleger, die ihre Gelder in dieser Fondsart parken würden, würden jedoch weniger auf Rendite achten als auf Sicherheit. Geldmarktfonds gälten als Alternative zu Tages- und Termingeldern und könnten als Sondervermögen bei einer Bankpleite nicht wertlos verfallen.

Geldmarktfonds müssten seit Jahresbeginn strenge Regeln der EU-Finanzaufsichtsbehörde ESMA einhalten. Es dürften sich nunmehr nur noch solche Portfolios Geldmarktfonds nennen, deren Fondsmanager in Anleihen mit einer kurzen Restlaufzeit und sehr guten Bonitätsnoten investieren würden, was allerdings kaum noch Rendite bringe.

Den Allianz Pimco Geldmarktfonds würden Emittenten aus Deutschland dominieren. Größere Anteile seien zudem in Großbritannien, Schweden sowie Dänemark investiert. "Gerade bei skandinavischen Unternehmensanleihen sehen wir teils sehr attraktive Konditionen", so Andrew Bosomworth, Fondsmanager des Allianz Pimco Geldmarktfonds. Auf mögliche Währungsgewinne könnten Anleger nicht hoffen, Währungsspekulationen seien Geldmarktfonds nicht erlaubt.

Da den Fondsmanagern wenig Spielraum bleibt, sind die Kosten entscheidend - und der Allianz Pimco Geldmarktfonds ist mit 0,7% jährlicher Gebühr teuer, so die Experten der "Wirtschaftswoche". Anbieter wie Alte Leipziger und Frankfurter Trust hätten ihre Gebühren auf 0,1 bzw. 0,2% gesenkt und deren Fonds lägen im Vergleich vorn. (Ausgabe 25) (20.06.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?