20.12.2012 14:27
Bewerten
 (0)

Andre Köttner übernimmt DWS-Flaggschiff-Fonds

Ex-Union-Investment-Manager übernimmt DWS Vermögensbildungsfonds und DWS Akkumula von Klaus Kaldemorgen.

Andre Köttner übernimmt ab Februar 2013 die beiden DWS-Flaggschiff-Fonds DWS Vermögensbildungsfonds (ISIN: DE0008476524) und DWS Akkumula (ISIN: DE0008474024). Der bisherige Fondsmanager Klaus Kaldemorgen konzentriert sich dann auf das Management von Multi-Asset-Fondskonzepten wie den DWS Concept Kaldemorgen (ISIN: LU0599946893, LU0599946976, LU0599947271).

Asoka Wöhrmann, Chief Investment Officer der DWS, sagte: "Ich freue mich sehr, dass wir Andre Köttner gewinnen konnten. Wir haben intensiv nach dem besten Fondsmanager für die beiden Flaggschiff-Fonds gesucht. Andre Köttner war unsere erste Wahl für diese verantwortungsvolle Aufgabe. Dies ist ein weiterer konsequenter Schritt zur Stärkung unserer Investmentplattform." Klaus Kaldemorgen gehöre zu den wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Fondsbranche, erkennt Wöhrmann an. „Ich freue mich, dass er sich als unser Chief Strategist Equities zukünftig noch stärker auf das Management von Multi-Asset- Produkten konzentrieren wird."

Nach Angaben der DWS kommt der 41-jährige Köttner von der Union Investment, wo er seit 2007 Leiter für globale Aktien war und einen der größten Fonds Deutschlands, den UniGlobal (ISIN: DE0008491051), erfolgreich managte. Für den Fonds, der die €uro-FondsNote 2 trägt, erhielt Köttner neben zahlreichen Auszeichnungen. Köttner habe an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und der Kansas State University studiert. Er halte ein Diplom in Mathematik und habe sein Staatsexamen in Mathematik und Physik abgelegt.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?