20.12.2012 14:27
Bewerten
 (0)

Andre Köttner übernimmt DWS-Flaggschiff-Fonds

Ex-Union-Investment-Manager übernimmt DWS Vermögensbildungsfonds und DWS Akkumula von Klaus Kaldemorgen.

Andre Köttner übernimmt ab Februar 2013 die beiden DWS-Flaggschiff-Fonds DWS Vermögensbildungsfonds (ISIN: DE0008476524) und DWS Akkumula (ISIN: DE0008474024). Der bisherige Fondsmanager Klaus Kaldemorgen konzentriert sich dann auf das Management von Multi-Asset-Fondskonzepten wie den DWS Concept Kaldemorgen (ISIN: LU0599946893, LU0599946976, LU0599947271).

Asoka Wöhrmann, Chief Investment Officer der DWS, sagte: "Ich freue mich sehr, dass wir Andre Köttner gewinnen konnten. Wir haben intensiv nach dem besten Fondsmanager für die beiden Flaggschiff-Fonds gesucht. Andre Köttner war unsere erste Wahl für diese verantwortungsvolle Aufgabe. Dies ist ein weiterer konsequenter Schritt zur Stärkung unserer Investmentplattform." Klaus Kaldemorgen gehöre zu den wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Fondsbranche, erkennt Wöhrmann an. „Ich freue mich, dass er sich als unser Chief Strategist Equities zukünftig noch stärker auf das Management von Multi-Asset- Produkten konzentrieren wird."

Nach Angaben der DWS kommt der 41-jährige Köttner von der Union Investment, wo er seit 2007 Leiter für globale Aktien war und einen der größten Fonds Deutschlands, den UniGlobal (ISIN: DE0008491051), erfolgreich managte. Für den Fonds, der die €uro-FondsNote 2 trägt, erhielt Köttner neben zahlreichen Auszeichnungen. Köttner habe an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und der Kansas State University studiert. Er halte ein Diplom in Mathematik und habe sein Staatsexamen in Mathematik und Physik abgelegt.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow schwächer -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU billigt Fusion von Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212