12.11.2012 09:24
Bewerten
 (0)

Anhaltende Rezession in der Eurozone

BIP im dritten Quartal im Fokus. Rezession und kein Ende in Sicht?

Im dritten Quartal dürfte sich die Wirtschaftslage in der Eurozone gegenüber dem zweiten Quartal nicht verbessert haben – das BIP (Donnerstag) dürfte um 0,2 % zurückgegangen sein. Ein positiver Wachstumsbeitrag von 0,2 % aus Deutschland dürfte wie schon in den Vorquartalen einen schlimmeren Einbruch in der Eurozone verhindert haben. Derzeit sprechen die veröffentlichten Konjunkturindikatoren für eine Kontraktion des BIPs in der Eurozone auch im vierten Quartal. Insbesondere Konjunkturdaten aus Deutschland zeigten eine deutliche Verschlechterung in dieser Woche.

Dennoch bestehen nach wie vor gute Chancen für eine Konjunkturerholung im Frühjahr 2013, die auch durch einen Anstieg des ZEW-Index (Dienstag) untermauert werden dürften.

Beim Treffen der Eurogruppe (Montag) stehen Spanien und Zypern im Fokus. Vielleicht können die europäischen Finanzminister Spanien endlich dazu bewegen,  sich unter den Rettungsschirm zu trauen.

US-Wirtschaft leidet unter Unsicherheit

Die fiskalische Klippe und die Schuldengrenze in den USA sind nach wie vor große Unsicherheitsfaktoren, die das Ausgabeverhalten der Unternehmen und Konsumenten belasten. Die US-Wirtschaft dürfte darüber hinaus unter den vom Hurrikan Sandy verursachten Schäden zu leiden haben. Die Konjunkturdaten der USA könnten bis zu einer Lösung der Fiskalprobleme enttäuschen – vor allem Geschäftsklimaindizes wie der Empire State Index (Donnerstag) und der Philadelphia Fed Index (Donnerstag) unterliegen diesem Risiko. Aber auch bei den Einzelhandelsumsätzen (Mittwoch) und der Industrieproduktion (Freitag) besteht Enttäuschungspotenzial. Die Erzeugerpreise (Mittwoch) und die Konsumentenpeise (Donnerstag) dürften im Oktober im Rahmen der Erwartung gelegen haben.

Japanische Wirtschaft in Wachstumsdelle

Die japanische Wirtschaft dürfte im dritten Quartal einen merklichen Rückgang beim BIP (Montag) verzeichnet haben. Insbesondere die Staatsschuldenkrise in Europa und der Handel mit China dürften dafür verantwortlich gewesen sein.

Der Marktausblick im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones beendet Handel mit kleinem Plus -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Daimler-Aufsichtsrat beruft Daum als Vorstand für das Lkw-Geschäft. Britische Lords wollen voraussichtlich Änderungen an Brexit-Gesetz erzwingen. Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BayerBAY001
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186