07.11.2012 16:06
Bewerten
 (0)

Anleger im Oktober vorsichtiger

Investoren sind im Oktober wieder vorsichtiger geworden. Das lässt sich am UBS Investor Sentiment Index ablesen, der die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX misst.

Der durchschnittlich gewählte Cap lag im Oktober 17,39 Prozent unterhalb des DAX-Standes und damit 2,85 Prozentpunkte tiefer als noch im Vormonat. Im September hatte dieser Wert noch bei 14,54 Prozent gelegen. Der UBS Investor Sentiment Index notiert damit derzeit deutlich unter dem Jahresdurchschnitt von 14,14 Prozent.

Der UBS Investor Sentiment Index gibt das Sicherheitsbedürfnis der Anleger wieder. Denn der prozentuale Cap-Abstand zum jeweils aktuellen DAX-Kurs kann generell als Sicherheitsabstand gesehen werden: Je tiefer der Cap im Vergleich zum DAX-Kursniveau liegt, desto wahrscheinlicher ist es, den maximal in Aussicht gestellten Ertrag zum Laufzeitende zu erhalten. Im Gegenzug sinkt allerdings die Höhe des möglichen Ertrags.

Wie auch schon in den Vormonaten August und September unterlag das Sicherheitsbedürfnis im Oktober einer großen Schwankungsbreite. Obwohl sich der DAX im Oktober in einer recht engen Spanne zwischen 7.120 und 7.448 Punkten bewegte, schwankte der an einem Tag durchschnittlich gewählte Cap zum Teil erheblich: Der niedrigste gemessene Tagesdurchschnitt hinsichtlich der Cap-Wahl lag bei 4.000 Punkten, der höchste bei 7.275 Punkten. Mit der Cap-Wahl reagieren Anleger in der Regel auch auf Ereignisse wie die Entwicklung der Euro-Krise, den Wahlkampf um das US-Präsidentschaftsamt oder den Wirbelsturm „Sandy“.

Zu Beginn des Monats Oktober präsentierten sich die Anleger noch relativ pessimistisch, was sich in einem durchschnittlich gewählten Cap von 20,52 Prozent unterhalb des aktuellen DAX-Stands äußerte. Zur Monatsmitte hellte sich die Stimmung wieder etwas auf. Der Durchschnittscap-Abstand lag in diesem Zeitraum bei 14,79 Prozent. Zum Ende des Monats trübte sich die Stimmung bei den Investoren allerdings wieder etwas ein, was sich in einem durchschnittlich gewählten Cap-Abstand von 16,12 Prozent zum Indexstand ausdrückte.

Die Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX um 12.000 Punkte -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Abschreibungen belasten Bayer -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?. Lloyds verdient deutlich mehr. Deutsche Post erteilt Telekom neuen Großauftrag. Iberdrola mit mehr Gewinn. Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Nordex AGA0D655