-->-->
07.11.2012 16:06
Bewerten
 (0)

Anleger im Oktober vorsichtiger

Investoren sind im Oktober wieder vorsichtiger geworden. Das lässt sich am UBS Investor Sentiment Index ablesen, der die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX misst.

Der durchschnittlich gewählte Cap lag im Oktober 17,39 Prozent unterhalb des DAX-Standes und damit 2,85 Prozentpunkte tiefer als noch im Vormonat. Im September hatte dieser Wert noch bei 14,54 Prozent gelegen. Der UBS Investor Sentiment Index notiert damit derzeit deutlich unter dem Jahresdurchschnitt von 14,14 Prozent.

Der UBS Investor Sentiment Index gibt das Sicherheitsbedürfnis der Anleger wieder. Denn der prozentuale Cap-Abstand zum jeweils aktuellen DAX-Kurs kann generell als Sicherheitsabstand gesehen werden: Je tiefer der Cap im Vergleich zum DAX-Kursniveau liegt, desto wahrscheinlicher ist es, den maximal in Aussicht gestellten Ertrag zum Laufzeitende zu erhalten. Im Gegenzug sinkt allerdings die Höhe des möglichen Ertrags.

Wie auch schon in den Vormonaten August und September unterlag das Sicherheitsbedürfnis im Oktober einer großen Schwankungsbreite. Obwohl sich der DAX im Oktober in einer recht engen Spanne zwischen 7.120 und 7.448 Punkten bewegte, schwankte der an einem Tag durchschnittlich gewählte Cap zum Teil erheblich: Der niedrigste gemessene Tagesdurchschnitt hinsichtlich der Cap-Wahl lag bei 4.000 Punkten, der höchste bei 7.275 Punkten. Mit der Cap-Wahl reagieren Anleger in der Regel auch auf Ereignisse wie die Entwicklung der Euro-Krise, den Wahlkampf um das US-Präsidentschaftsamt oder den Wirbelsturm „Sandy“.

Zu Beginn des Monats Oktober präsentierten sich die Anleger noch relativ pessimistisch, was sich in einem durchschnittlich gewählten Cap von 20,52 Prozent unterhalb des aktuellen DAX-Stands äußerte. Zur Monatsmitte hellte sich die Stimmung wieder etwas auf. Der Durchschnittscap-Abstand lag in diesem Zeitraum bei 14,79 Prozent. Zum Ende des Monats trübte sich die Stimmung bei den Investoren allerdings wieder etwas ein, was sich in einem durchschnittlich gewählten Cap-Abstand von 16,12 Prozent zum Indexstand ausdrückte.

Die Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->