18.02.2013 12:45
Bewerten
 (0)

Anleihen aus der Peripherie

Ein Gastkommentar von Rüdiger Sälzle, Vorstand der FondsConsult Research AG.

„Investoren, die den tiefen Renditen bei Unternehmens- und Euro-Staatsanleihen aus den Kernländern entkommen wollen, finden derzeit noch attraktive Renditen im Bereich der Euro-Peripherie. Ein Fonds, der sich aktuell diesem Thema widmet, ist der European Bond Opportunities Fund der Frankfurter G&P Institutional Management AG. Die 2001 gegründete Gesellschaft betreut primär Family Offices und Stiftungen und ist bereits seit 2007 mit dem Bond Absolute Return am Markt vertreten. Auch beim neuen Fonds wird benchmarkunabhängig in das gesamte Rentenspektrum investiert und langfristig eine absolute Rendite von 5-7 % p.a. angestrebt. Im Fokus stehen Staats- und Unternehmensanleihen sowie Covered Bonds/Pfandbriefe. Momentan findet das Management viele interessante Papiere in Portugal, Spanien und Italien, vor allem Covered Bonds. Jede Anleihe wird im Detail analysiert und die Risikoauslastung des Gesamtportfolios aktiv gesteuert. Sollten sich in anderen Marktsegmenten oder Ländern attraktive Investitionsgelegenheiten ergeben, reagiert das Management flexibel und wird diese Chancen wahrnehmen. Fazit: Für Investoren, die an ein Überleben des Euro glauben eine interessante Alternative im Rentensegment.“

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow schließt im Plus -- Eurogruppe will Referendum abwarten -- Tsipras macht neuen Vorstoß - Schäuble und Merkel skeptisch -- Novartis, Evotec, Deutsche Bank im Fokus

Wenig Hoffnung für griechischen Antrag auf Aufschub beim IWF. Europäer suchen in der Krise Sicherheit in Gold - und Bitcoins. Eurogruppe berät über griechischen Rettungsantrag. IWF entscheidet in kommenden Wochen über Griechenlands Antrag.
Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Diese Länder horten die größten Goldreserven.

Womit verdienten die Milliardäre ihr erstes Geld?

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?