29.06.2013 12:00
Bewerten
 (0)

Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken

Asiatischer Newcomer: Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken | Nachricht | finanzen.net
Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken
Asiatischer Newcomer

Neuheiten: Erster aktiver Bangladesch-Fonds aufgelegt.

€uro am Sonntag

von Jörn Kränicke, Euro am Sonntag

Die Schlagzeilen von einstürzenden Textilfabriken und wiederkehrenden Überflutungen zeigen nur die dunkle Seite von Bangladesch. „Für Goldman Sachs gehört Bangladesch zu den Next Eleven und JP Morgan sieht das Land gar als einen der Frontier-Five-Märkte mit strategischen Vorteilen“, sagt Christian Forthuber, Gründer von SwissPro Invest. Deshalb hat er mit dem SPI Bangladesch Anfang Juni den ersten aktiv gemanagten Fonds (ISIN: LU 075 628 307 2) aufgelegt, der ausschließlich in dem Staat am Golf von Bengalen investiert.

Die Chancen, dass dies ein Erfolg wird, stehen für den Initiator gut. „In den vergangenen Jahren ist das Land im Schnitt um sechs Prozent real gewachsen, und dieses Wachstum wird sich in den kommenden Jahren noch beschleunigen“, sagt Forthuber. „Die Bekleidungsindus­trie ist der größte Exportsektor, aber auch Fisch, Jute, Leder und Pharmaprodukte gehören zu den Exportschlagern.“ Überdies hat er festgestellt, dass die Börse als eine der ganz wenigen noch unkorreliert zu allen anderen Märkten ist. Tatsächlich schlug der Dhaka-Stock-Exchange-Index in den vergangenen drei Monaten mit plus 7,25 Prozent den DAX deutlich.

In seinem Fonds setzt Forthuber auf 35 bis 40 Titel aus Branchen, die vom steigenden Binnenkonsum profitieren. Dazu zählen Konsum- und Gebrauchsgüter, Versorger, Telekommunikation, Pharma oder Energie. Finanzwerte dagegen hat Forthuber — im Gegensatz zum MSCI Bangladesh — untergewichtet. „Insgesamt ist der Markt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa zehn günstig bewertet, sodass das Potenzial groß ist.“

Bildquellen: JJ Studio / Shutterstock.com, Pincasso / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich fester -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu

Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212