29.06.2013 12:00
Bewerten
 (0)

Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken

Asiatischer Newcomer: Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken | Nachricht | finanzen.net
Bangladesh-Fonds: Grenzmärkte locken
Asiatischer Newcomer

Neuheiten: Erster aktiver Bangladesch-Fonds aufgelegt.

€uro am Sonntag

von Jörn Kränicke, Euro am Sonntag

Die Schlagzeilen von einstürzenden Textilfabriken und wiederkehrenden Überflutungen zeigen nur die dunkle Seite von Bangladesch. „Für Goldman Sachs gehört Bangladesch zu den Next Eleven und JP Morgan sieht das Land gar als einen der Frontier-Five-Märkte mit strategischen Vorteilen“, sagt Christian Forthuber, Gründer von SwissPro Invest. Deshalb hat er mit dem SPI Bangladesch Anfang Juni den ersten aktiv gemanagten Fonds (ISIN: LU 075 628 307 2) aufgelegt, der ausschließlich in dem Staat am Golf von Bengalen investiert.

Die Chancen, dass dies ein Erfolg wird, stehen für den Initiator gut. „In den vergangenen Jahren ist das Land im Schnitt um sechs Prozent real gewachsen, und dieses Wachstum wird sich in den kommenden Jahren noch beschleunigen“, sagt Forthuber. „Die Bekleidungsindus­trie ist der größte Exportsektor, aber auch Fisch, Jute, Leder und Pharmaprodukte gehören zu den Exportschlagern.“ Überdies hat er festgestellt, dass die Börse als eine der ganz wenigen noch unkorreliert zu allen anderen Märkten ist. Tatsächlich schlug der Dhaka-Stock-Exchange-Index in den vergangenen drei Monaten mit plus 7,25 Prozent den DAX deutlich.

In seinem Fonds setzt Forthuber auf 35 bis 40 Titel aus Branchen, die vom steigenden Binnenkonsum profitieren. Dazu zählen Konsum- und Gebrauchsgüter, Versorger, Telekommunikation, Pharma oder Energie. Finanzwerte dagegen hat Forthuber — im Gegensatz zum MSCI Bangladesh — untergewichtet. „Insgesamt ist der Markt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa zehn günstig bewertet, sodass das Potenzial groß ist.“

Bildquellen: JJ Studio / Shutterstock.com, Pincasso / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Kraft Heinz an Unilever-Übernahme interessiert -- Chinesen steigen bei Deutscher Bank ein -- STADA, Allianz im Fokus

Lufthansa-Chef Spohr erteilt Beteiligung von Etihad Absage. Opel bekommt angeblich nach Verkauf an Peugeot Galgenfrist. Volkswagen-Kernmarke VW startet wegen Subventionskürzung in China mit Minus. Südzucker-Tochter AGRANA schließt Barkapitalerhöhung ab. De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am schlechtesten ab?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Seit diesem Wochenende gelten in Deutschland neue gesetzliche Regelungen zum Fracking. Wie stehen Sie zu der umstrittenen Fördermethode?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
Unilever N.V.A0JMZB
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Banco Santander Central Hispano S.A. (BSCH)858872