21.07.2013 10:00
Bewerten
 (5)

Verspätetes Geld vom Degi Europa

Ausschüttung verschoben
Der in Auflösung befindliche Offene Immobilienfonds Degi Europa verschiebt seine für Juli vorgesehene Ausschüttung um zwei Monate.
€uro am Sonntag

von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

Als Grund nennt die Fondsgesellschaft Aberdeen Asset Management, dass sich die Kaufpreiszahlungen der in Veräußerung befindlichen Immobilien bis September erstrecken werden.

Erst vor wenigen Tagen verkündete Aberdeen den Verkauf einer ­Büroimmobilie an der Frankfurter Messe. Einen Teil der Erlöse will die Gesellschaft verwenden, um Kredite vollständig zurückzuzahlen.

Die insgesamt sechste Ausschüttung wird zugleich die letzte unter dem Mandat von Aberdeen sein. Denn zum 30. September hat die Fondsgesellschaft die Verwaltung des Fonds gekündigt. Anschließend geht das Sondervermögen auf die Commerzbank als Depotbank über, die sich um die weitere Abwicklung des Fonds kümmert.
ISIN: DE0009807800

Bildquellen: S IMMO
Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?