21.07.2013 10:00
Bewerten
 (5)

Verspätetes Geld vom Degi Europa

Ausschüttung verschoben
Der in Auflösung befindliche Offene Immobilienfonds Degi Europa verschiebt seine für Juli vorgesehene Ausschüttung um zwei Monate.
€uro am Sonntag

von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

Als Grund nennt die Fondsgesellschaft Aberdeen Asset Management, dass sich die Kaufpreiszahlungen der in Veräußerung befindlichen Immobilien bis September erstrecken werden.

Erst vor wenigen Tagen verkündete Aberdeen den Verkauf einer ­Büroimmobilie an der Frankfurter Messe. Einen Teil der Erlöse will die Gesellschaft verwenden, um Kredite vollständig zurückzuzahlen.

Die insgesamt sechste Ausschüttung wird zugleich die letzte unter dem Mandat von Aberdeen sein. Denn zum 30. September hat die Fondsgesellschaft die Verwaltung des Fonds gekündigt. Anschließend geht das Sondervermögen auf die Commerzbank als Depotbank über, die sich um die weitere Abwicklung des Fonds kümmert.
ISIN: DE0009807800

Bildquellen: S IMMO

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?