21.07.2013 10:00
Bewerten
 (5)

Verspätetes Geld vom Degi Europa

Ausschüttung verschoben
Der in Auflösung befindliche Offene Immobilienfonds Degi Europa verschiebt seine für Juli vorgesehene Ausschüttung um zwei Monate.
€uro am Sonntag

von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

Als Grund nennt die Fondsgesellschaft Aberdeen Asset Management, dass sich die Kaufpreiszahlungen der in Veräußerung befindlichen Immobilien bis September erstrecken werden.

Erst vor wenigen Tagen verkündete Aberdeen den Verkauf einer ­Büroimmobilie an der Frankfurter Messe. Einen Teil der Erlöse will die Gesellschaft verwenden, um Kredite vollständig zurückzuzahlen.

Die insgesamt sechste Ausschüttung wird zugleich die letzte unter dem Mandat von Aberdeen sein. Denn zum 30. September hat die Fondsgesellschaft die Verwaltung des Fonds gekündigt. Anschließend geht das Sondervermögen auf die Commerzbank als Depotbank über, die sich um die weitere Abwicklung des Fonds kümmert.
ISIN: DE0009807800

Bildquellen: S IMMO
Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Verlust -- Dow kaum bewegt -- Griechen bitten IWF angeblich um Zahlungsaufschub -- Eurogruppe berät am Mittwoch weiter -- Apple, Sony, Microsoft im Fokus

Maschinenbauer Manz senkt Jahresprognosen. Airbus erhält Großauftrag aus China. Insider: Eurogruppe gibt Hellas keine Finanzhilfe für IWF-Tranche. Kion hat Kampf um Unicarriers vorerst verloren. Griechen stecken ihr Geld in britische Goldmünzen. Mercedes investiert 1 Mrd. Euro in Werk Rastatt.
Womit verdienten die Milliardäre ihr erstes Geld?

Wer spielt oben mit?

Heute sind sie Milliardäre

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?