08.02.2013 13:51
Bewerten
 (0)

Baring ASEAN Frontiers Fund: Aussichten für den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) weiter positiv

Boston (www.fondscheck.de) - Der Baring ASEAN Frontiers Fund (Baring ASEAN Frontiers Fund (EUR)) ist auf ein Volumen von EUR 376,9 Mio. angestiegen und erzielte seit seiner Auflegung einen annualisierten Ertrag von 15,3%, berichten die Experten von Baring Asset Management.

Der Ausblick für das globale Wachstum sei nach wie vor nicht beeindruckend, an den positiven Aussichten für den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) und die Frontiermärkte, angeführt von Ländern wie Sri Lanka und Vietnam, habe sich jedoch nichts geändert.

Diese Meinung sei auf dem starken Wirtschaftswachstumspotenzial der ASEAN-Region gegründet und auf ihrer Dynamik, beispielsweise im Hinblick auf die sich ausweitende Mittelschicht, die zum jetzigen Zeitpunkt und auch auf lange Sicht gesehen für einen positiven Investmentausblick sorge.

Für die Volkswirtschaften der ASEAN-Region sei das Infrastrukturthema in den letzten Jahren sehr wichtig geworden, werde aber von den enormen Ausgaben von Ländern wie Indien und China immer noch in den Schatten gestellt. Aus diesem Grund habe es nach Meinung der Experten noch keine angemessene Anerkennung durch die Anleger gefunden und berge ein immenses Potenzial, das Wachstum anzukurbeln. Dies gelte nicht nur für Märkte wie Indonesien und die Philippinen, sondern auch für Malaysia und Thailand. In Thailand seien etwa USD 85 Mrd. für Infrastrukturprojekte nach der Flut von 2011 bereitgestellt worden, beispielsweise um neue Hochgeschwindigkeitsschienennetze zu bauen.

Wie man an den Ertragszahlen und der Volatilität des MSCI South East Asia über einen Fünf-Jahres Zeitraum im Vergleich zu anderen Aktienmarktindices erkennen könne, hätten die Märkte der ASEAN-Region über die letzten fünf Jahre bereits eine starke Wertentwicklung gezeigt. Die Experten würden jedoch glauben, dass es hier auch weiterhin Raum für eine stabile Outperformance gebe, nicht zuletzt aufgrund der starken und großen Binnennachfrage, die eine Eigendynamik entwickle und ihrer Ansicht nach zusätzlich die Widerstandsfähigkeit im Fall externer wirtschaftlicher Schocks erhöhe. (08.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- BoJ will Spekulationen über Straffung der Geldpolitik einfangen -- Gesundheitsgesetz gescheitert - Trump will sich Steuerreform zuwenden

Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet. Toshiba-Tochter Westinghouse droht angeblich Insolvenz. OPEC-Generalsekretär fordert zum Durchhalten auf. Audi-Chef steht nächste Woche schon wieder im Feuer. Ryanair-Chef sieht kaum Chancen für Air Berlin und Eurowings.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
Nordex AGA0D655