08.02.2013 13:51
Bewerten
 (0)

Baring ASEAN Frontiers Fund: Aussichten für den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) weiter positiv

Boston (www.fondscheck.de) - Der Baring ASEAN Frontiers Fund (Baring ASEAN Frontiers Fund (EUR)) ist auf ein Volumen von EUR 376,9 Mio. angestiegen und erzielte seit seiner Auflegung einen annualisierten Ertrag von 15,3%, berichten die Experten von Baring Asset Management.

Der Ausblick für das globale Wachstum sei nach wie vor nicht beeindruckend, an den positiven Aussichten für den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) und die Frontiermärkte, angeführt von Ländern wie Sri Lanka und Vietnam, habe sich jedoch nichts geändert.

Diese Meinung sei auf dem starken Wirtschaftswachstumspotenzial der ASEAN-Region gegründet und auf ihrer Dynamik, beispielsweise im Hinblick auf die sich ausweitende Mittelschicht, die zum jetzigen Zeitpunkt und auch auf lange Sicht gesehen für einen positiven Investmentausblick sorge.

Für die Volkswirtschaften der ASEAN-Region sei das Infrastrukturthema in den letzten Jahren sehr wichtig geworden, werde aber von den enormen Ausgaben von Ländern wie Indien und China immer noch in den Schatten gestellt. Aus diesem Grund habe es nach Meinung der Experten noch keine angemessene Anerkennung durch die Anleger gefunden und berge ein immenses Potenzial, das Wachstum anzukurbeln. Dies gelte nicht nur für Märkte wie Indonesien und die Philippinen, sondern auch für Malaysia und Thailand. In Thailand seien etwa USD 85 Mrd. für Infrastrukturprojekte nach der Flut von 2011 bereitgestellt worden, beispielsweise um neue Hochgeschwindigkeitsschienennetze zu bauen.

Wie man an den Ertragszahlen und der Volatilität des MSCI South East Asia über einen Fünf-Jahres Zeitraum im Vergleich zu anderen Aktienmarktindices erkennen könne, hätten die Märkte der ASEAN-Region über die letzten fünf Jahre bereits eine starke Wertentwicklung gezeigt. Die Experten würden jedoch glauben, dass es hier auch weiterhin Raum für eine stabile Outperformance gebe, nicht zuletzt aufgrund der starken und großen Binnennachfrage, die eine Eigendynamik entwickle und ihrer Ansicht nach zusätzlich die Widerstandsfähigkeit im Fall externer wirtschaftlicher Schocks erhöhe. (08.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige