15.01.2013 16:08
Bewerten
(0)

Baring Eastern Europe Fund hat ein gutes Jahr hinter sich

Boston (www.fondscheck.de) - Der Baring Eastern Europe Fund (Baring Eastern Europe Fund (USD)) hatte ein gutes Jahr 2012 mit einer Wertentwicklung von 25,08% in USD per 31.12.2012, so die Experten von Baring Asset Management.

Damit habe der Fonds seine Vergleichsgruppe um 1,38% übertroffen. Ghadir Abu Leil Cooper sei seit 2002 die Fondsmanagerin des Baring Eastern Europe Fund und leite auch das Emerging Europe, Middle East and Africa Equity Team. Die promovierte Physikerin gebe nachfolgend einen Ausblick für die osteuropäischen Länder für das Jahr 2013.

Die Experten hätten eine positive Einstellung hinsichtlich der aufstrebenden europäischen Länder. Obwohl die Wachstumsdynamik in diesen Ländern geringer sei, so würden sie doch von Russland und der Türkei, aufgrund der größeren Binnenwirtschaften, ein wesentlich höheres Wachstum als von Zentraleuropa erwarten. In Zentraleuropa werde Polen nach Meinung der Experten ebenfalls von einem starken binnenwirtschaftlichen Wachstum gestützt. Insgesamt hätten Anleger im Jahr 2013 mit Blick auf Osteuropa Grund zum Optimismus. Die wachsende Mittelschicht ist mittel- bis langfristig ein positiver Einflussfaktor für die Region und der stabile Ölpreis sollte darüber hinaus die russische Wirtschaft erheblich ankurbeln.

Hauptsächlich bestehe die Attraktivität von Schwellenländern in ihren relativ hohen Wachstumsraten. Der Internationale Währungsfonds prognostiziere ein Wirtschaftswachstum insgesamt, für aufstrebende und entwickelte Volkswirtschaften, für das Jahr 2013 von 5,6%. Dem gegenüber stehe die Prognose isoliert für die Industrieländer weltweit von lediglich 1,5%. Demzufolge würden die Experten glauben, dass Anleger auf der Suche nach Wachstumswerten in ihren Investmentportfolios eine Allokation in Schwellenländeranlagen in Betracht ziehen sollten. Für ihre Region erwarten die Experten von Baring Asset Management zwar ein nicht ganz so hohes Wachstum wie das oben genannte, aber für Russland und die Türkei dürfe das Wachstum dieses Jahr bei 3 bis 4% liegen.

Treiber für dieses Wachstum seien unter anderem der Export von produzierten Waren oder natürlichen Ressourcen, Industrialisierung und Infrastrukturentwicklungen und zunehmend auch das Wachstum der Mittelschicht, die die Konsumausgaben fördere. Wie bereits erwähnt, sei der zuletzt genannte Punkt ein wichtiger Entwicklungsschritt und zugleich ein Zeichen für die erzielten Fortschritte in vielen dieser Volkswirtschaften. Er könnte für viele weitere Jahre unterstützend auf die konsumbezogenen Industriebereiche in den aufstrebenden europäischen Ländern wirken.

Russland habe beispielsweise mit umfangreichen Infrastrukturprojekten begonnen. Die Behörden im Land hätten erhebliche Geldsummen für die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2014 und die Fußballweltmeisterschaft 2018 zugesagt. Nach Ansicht der Experten von Baring Asset Management werden sich diese Faktoren auf das Wirtschaftswachstum in den nächsten Jahren auswirken. (Ausgabe vom 11.01.2013) (15.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX in Rot -- Dow leichter -- EZB entscheidet im Herbst über Geldpolitik -- EVOTEC-Aktie auf Höhenflug -- Air Berlin spricht mit drei Interessenten -- Wirecard, Alibaba, Cisco im Fokus

Erleichterung über Auftragslage treibt Grammer-Aktie an. Neue SolarWorld will Produktion schnell erhöhen. Wyser-Pratte knöpft sich Raumfahrtunternehmen OHB vor. Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausenwende. Online-Offensive kostet Walmart Geld. Knorr-Bremse mit Etappensieg bei Haldex-Übernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
AlibabaA117ME
Bitcoin Group SEA1TNV9
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Siemens AG723610
Amazon906866