05.12.2012 10:30
Bewerten
 (0)

Baring German Growth Trust-Fonds: Seit Jahresbeginn 15,7%, gute Aussichten für dt. Aktien dank des Exports

Boston (www.fondscheck.de) - Deutsche Unternehmen profitieren weiterhin von positiven binnenwirtschaftlichen Fundamentaldaten und einer starken weltweiten Nachfrage nach ihren Gütern und Dienstleistungen, so Baring Asset Management ("Barings"), die internationale Investmentgesellschaft.

Barings sei der Ansicht, dass die Aktienkursbewertungen am deutschen Markt sowohl relativ als auch auf historischer Basis immer noch attraktiv seien und dass deutsche Unternehmen insgesamt ein hohes Gewinnwachstum und die Wahrscheinlichkeit für überdurchschnittliche zukünftige Erträge bieten würden.

Rob Smith, Manager des Baring German Growth Trust (Baring German Growth Trust (EUR)), sage: "Sich verbessernde wirtschaftliche und unternehmensseitige Fundamentaldaten der größten europäischen Volkswirtschaft stützen weiterhin unseren Ausblick für deutsche Aktien, auch wenn das Umfeld für europäische Aktien im Jahr 2012 insgesamt herausfordernd ist."

"Von der derzeitigen Position aus gesehen profitiert Deutschland von einer Reihe an positiven makroökonomischen Faktoren, wie zum Beispiel stabilen Beschäftigungsdaten, einer hohen Sparquote, gut geführten Unternehmensbilanzen, sowie wettbewerbsfähigen und gefragten Exportgütern, die zunehmend für die USA und China bestimmt sind, deren Wirtschaften sich erholen und verbessern. Der Anteil des deutschen Exportgeschäfts, der für Märkte außerhalb Europas bestimmt ist, entwickelt sich im Vergleich zu europäischen Mitbewerben verhältnismäßig gut. Unserer Ansicht nach basiert dieser Auftrieb unter anderem auf der Wettbewerbsfähigkeit, Qualität und Attraktivität der entsprechenden Waren und Dienstleistungen."

Innerhalb der letzten fünf Jahre seien deutsche Exporte gemessen am gesamten EU-17 Export von 31% in Q1 2007 auf 33% in Q1 2012 angestiegen. Gleichermaßen sei Deutschlands Exportanteil am gesamten EU-17 Export in Länder außerhalb der EU von 23% in Q1 2007 auf über 25% in Q1 2012 geklettert. Und aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach deutschen Waren von Verbrauchern sowohl aus entwickelten Wirtschaften als auch aus Schwellenländern, werde sich dieses Wachstum allem Anschein nach fortsetzen.

Einen Beweis für bessere Aussichten was deutsche Aktien angeht, so Barings, liefert der Aktienmarkt des Landes im Vergleich zu einem breiter aufgestellten Index für europäische Aktien. Der Dax 30 Index habe über drei Monate bis zum 23. November 2012 um 5,1% in Euro zugelegt, während der MSCI Europe ex-UK Index lediglich 3,8% über den gleichen Zeitraum erreicht habe. Der Baring German Growth Trust baute auf der starken Dynamik auf und erwirtschaftete seit Jahresbeginn 15,7%.

Rob Smith sage weiterhin: "Im Rahmen des Baring German Growth Trust investieren wir in große, mittlere und kleinere Unternehmen, da das Portfolio somit breiter aufgestellt ist. Unsere aktienspezifische Expertise dürfte in dem derzeitigen Umfeld, wo Anleger eine generelle Aversion gegen risikobehaftete Anlagen aufweisen, ihren Höhepunkt finden. So verschieben wir hier unseren Fokus aktiv weg von großen Unternehmen hin zu flexibleren mittleren und kleineren Unternehmen. Bei den Sektoren sehen wir Chancen im Bereich der Finanztitel, dem Gesundheitswesen und der Informationstechnologie."

"Mit Blick auf das Jahr 2013 gibt es für uns einige interessante Hauptthemen, insbesondere in dem Zusammenhang mit der sich verbessernden Wirtschaft in den USA und in China. Deutsche Zulieferer in der Automobilbranche lassen ihre Produkte vermehrt in Schwellenländern, vor allem in China, entwickeln, was den Produktionsprozess mit Hilfe der deutschen Robotertechnik kosteneffizienter macht. Diesen Trend erachten wir als durchaus positiv. Ein Beispiel eines deutschen Nischenproduzenten mit starker Präsenz in China ist die Dürr AG, die dort von der steigenden Nachfrage nach arbeitssparenden Produkten profitieren möchte. Anhand unseres detaillierten Aktienresearches haben wir ein weiteres interessantes Thema herausgefiltert, bei dem es um die möglichen Vorteile für spezialisierte deutsche Unternehmen durch die Reindustrialisierung der US-Wirtschaft geht." (05.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow fester -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

KUKA schließt Investorenvereinbarung mit Midea. Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?