28.11.2012 12:55
Bewerten
 (0)

Barings erwartet holprigen Start in 2013 – USA könnte jedoch globaler Wachstumstreiber werden

US-Wohnimmobilienmarkt in guter Ausgangsposition für Erholung. Verfügbarkeit von US-Erdgas kurbelt die Wirtschaft an. Attraktivität von Landwirtschaftsaktien. Situation in Europa vorerst kritisch – China stabilisiert sich allmählich.

Die anhaltenden Probleme der Eurozone und die sich abzeichnende „Fiskalklippe“ in den USA führen zu einem unsicheren Umfeld für Anleger bis zum Jahresanfang 2013, so Baring Asset Management (“Barings”). Barings glaubt jedoch, dass die sich verbessernden Fundamentaldaten bezogen auf den US-Wohnimmobilienmarkt, eine mögliche Meinungsänderung zugunsten der Nutzung der immensen verfügbaren Erdgasreserven in den USA, die Nachfrage an Schwellenländeraktien und -anleihen seitens amerikanischer Pensionsfonds sowie stabilere Fundamentaldaten in China die Weltwirtschaft stützen können und zusätzlich Auslöser für Wachstum und eine positive Marktdynamik sein können.

Marino Valensise, Chief Investment Officer bei Baring Asset Management, sagt: “Unserer Meinung nach werden die USA maßgeblich an einer weltweiten Erholung beteiligt sein. Wir sind davon überzeugt, dass sie trotz der sich abzeichnenden „Fiskalklippe“ hauptsächlich das Wachstum in 2013 antreiben werden. Weiterhin glauben wir, dass die „Fiskalklippe“ im Jahr 2013 relativ einfach und schnell überwunden sein wird und sie sich nur geringfügig negativ auf die langfristige Verbraucherstimmung oder das Geschäftsklima auswirken wird.”

Die vollständige Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige