12.12.2012 11:39
Bewerten
 (0)

Berenberg-Select Income-Universal-Fonds: 11/2012-Bericht, Wertzuwachs von 0,43%

Hamburg (www.fondscheck.de) - Der Berenberg-Select Income-Universal-Fonds (Berenberg-Select Income-Universal-Fonds A) ist ein global ausgerichtetes Anleihenportfolio mit dem Ziel, eine angemessene Rendite zu erwirtschaften und mittelfristig den Kapitalerhalt zu gewährleisten, so die Analysten der Berenberg Bank.

Einzelinvestitionen in Staats- und Unternehmensanleihen sowie in Pfandbriefe würden den Kernbestand des Portfolios bilden. Zudem habe das Fondsmanagement die Möglichkeit Rentenfonds mit thematischem oder regionalem Schwerpunkt sowie offene Immobilien- und Geldmarktfonds dem Portfolio beizumischen. Die Selektion finde nach einem aktiven und stringenten Investmentprozess statt. Das Portfoliomanagement verfolge ein diszipliniertes Risikomanagement und nutze hierfür ein hausinternes quantitatives Modell als Frühwarnsystem.

Neben der Entwicklung in Griechenland habe die Nachrichtenlage aus den USA rund um die "fiskalische Klippe" das Marktgeschehen bestimmt. Darunter verstünden sich Budgetkürzungen sowie Steuererhöhungen, die zum Jahresanfang 2013 in den USA in kraft treten würden, sofern bestimmte Steuersenkungen nicht weiter fortgeführt würden. Die Uneinigkeit zwischen den Republikanern und den Demokraten über die Fortführung der obigen Maßnahmen habe zur Verunsicherung der Kapitalmärkte binnen Monatsfrist geführt. Sollte keine Einigung erfolgen, würden eine Vielzahl der Marktteilnehmer negative Folgen für die konjunkturelle Entwicklung in den USA erwarten.

Die Rendite 10-jähriger deutscher Staatsanleihen sei daher im Berichtszeitraum um 8 Basispunkte (BP) auf 1,39% p.a. gefallen. Ungeachtet der negativen Nachrichtenlage habe der europäische Markt für Unternehmens- und Finanzanleihen eine leicht freundliche Entwicklung verbucht. Insbesondere die im Fonds hochgewichteten Anleihen aus den europäischen Peripheriestaaten hätten hiervon profitieren können. So hätten Finanztitel aus der Peripherie Rückgänge der Risikoaufschläge von -35 BP binnen Monatsfrist verbucht. Im Sektor der Peripherie Unternehmensanleihen sei der Rückgang mit -14 BP leicht niedriger ausgefallen. (Stand vom 30.11.2012) (12.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?