10.01.2013 14:41
Bewerten
(0)

Berenberg Select Trade-Universal-Fonds:12/2012-Bericht, Wertrückgang von 0,98%

DRUCKEN

Hamburg (www.fondscheck.de) - Der Select Trade-Universal-Fonds (SELECT TRADE-UNIVERSAL-FONDS) hat das Ziel, neben dem mittelfristigen Kapitalerhalt eine Rendite zu erzielen, die zwischen der von Renten- und Aktienanlagen liegt, so die Analysten der Berenberg Bank.

Die Struktur des Fonds setze sich primär aus Renten- und Aktienanlagen zusammen, wobei insbesondere die Aktienanlagen unter kurzfristigen Gesichtspunkten eingegangen würden. Der Fonds werde benchmarkunabhängig gemanagt. Die Investitionsquoten zwischen Renten-, Aktien- und Geldmarktanlagen könnten stark schwanken.

Das zentrale Thema der Kapital- und Finanzmärkte sei im Monat Dezember die Umschiffung der so genannten "Fiskalklippe" in den USA gewesen. Sollte es zu keiner Einigung zwischen den Demokraten und den Republikanern kommen, würden den USA im Jahr 2013 automatische Ausgabenkürzungen und der Wegfall von Steuervergünstigungen drohen, die zusammen ein Volumen von bis zu 600 Mrd. US-Dollar umfassen könnten. Der S&P 500 habe in diesem Umfeld dennoch um 0,71% auf 1.426,19 Punkte steigen können.

Entwicklungen habe es auch in der europäischen Staats- und Schuldenkrise gegeben. Griechenland habe eigene Schulden in Höhe von mehr als 30 Milliarden Euro zurückgekauft und die Finanzminister der Europäischen Union hätten sich auf eine gemeinsame Bankenaufsicht geeinigt. Der Dax (+2,79%) und der EURO STOXX 50 (+2,36%) hätten den Dezember mit einem Plus beenden können.

Die im Fonds umgesetzte Derivatestrategie habe zu einer negativen Monatsperformance geführt. Auch wenn die gekauften VIX-Futures von der kurzfristig gestiegen Volatilität profitiert hätten, hätten die Verluste der Short-Position nicht kompensiert werden können. Aktuell fokussieren sich die Analysten der Berenberg Bank auf den Verkauf langlaufender Volatilitäten und kaufen im Gegenzug VIX-Futures mit einer etwas kürzeren Laufzeit. (Stand vom 31.12.2012) (10.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663