10.01.2013 14:41
Bewerten
 (0)

Berenberg Select Trade-Universal-Fonds:12/2012-Bericht, Wertrückgang von 0,98%

Hamburg (www.fondscheck.de) - Der Select Trade-Universal-Fonds (SELECT TRADE-UNIVERSAL-FONDS) hat das Ziel, neben dem mittelfristigen Kapitalerhalt eine Rendite zu erzielen, die zwischen der von Renten- und Aktienanlagen liegt, so die Analysten der Berenberg Bank.

Die Struktur des Fonds setze sich primär aus Renten- und Aktienanlagen zusammen, wobei insbesondere die Aktienanlagen unter kurzfristigen Gesichtspunkten eingegangen würden. Der Fonds werde benchmarkunabhängig gemanagt. Die Investitionsquoten zwischen Renten-, Aktien- und Geldmarktanlagen könnten stark schwanken.

Das zentrale Thema der Kapital- und Finanzmärkte sei im Monat Dezember die Umschiffung der so genannten "Fiskalklippe" in den USA gewesen. Sollte es zu keiner Einigung zwischen den Demokraten und den Republikanern kommen, würden den USA im Jahr 2013 automatische Ausgabenkürzungen und der Wegfall von Steuervergünstigungen drohen, die zusammen ein Volumen von bis zu 600 Mrd. US-Dollar umfassen könnten. Der S&P 500 habe in diesem Umfeld dennoch um 0,71% auf 1.426,19 Punkte steigen können.

Entwicklungen habe es auch in der europäischen Staats- und Schuldenkrise gegeben. Griechenland habe eigene Schulden in Höhe von mehr als 30 Milliarden Euro zurückgekauft und die Finanzminister der Europäischen Union hätten sich auf eine gemeinsame Bankenaufsicht geeinigt. Der Dax (+2,79%) und der EURO STOXX 50 (+2,36%) hätten den Dezember mit einem Plus beenden können.

Die im Fonds umgesetzte Derivatestrategie habe zu einer negativen Monatsperformance geführt. Auch wenn die gekauften VIX-Futures von der kurzfristig gestiegen Volatilität profitiert hätten, hätten die Verluste der Short-Position nicht kompensiert werden können. Aktuell fokussieren sich die Analysten der Berenberg Bank auf den Verkauf langlaufender Volatilitäten und kaufen im Gegenzug VIX-Futures mit einer etwas kürzeren Laufzeit. (Stand vom 31.12.2012) (10.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400