18.01.2013 16:28
Bewerten
(2)

Besser geht’s nicht!? Unser Rückblick 2012 sowie Einschätzung der Marktentwicklung in 2013

DRUCKEN

Nicht viele Anleger hatten vor dem Hintergrund der Euro-Schuldenkrise sowie globalen Rezessionsängsten mit so einem positiven Jahr für risikobehaftete Titel gerechnet.

Nach einem starken ersten Quartal kehrte an den Kapitalmärkten zunächst einmal Ernüchterung ein. Die Sorge um die südlichen Euro-Staaten erhielt neue Nahrung, insbesondere Spanien geriet hier unter Druck. Der unklare Wahlausgang in Griechenland verstärkte die Ängste vor einem Euro-Austritt Griechenlands. Zu schwachen Konjunkturdaten, sowohl aus Euroland als auch den USA, gesellten sich verstärkt Sorgen um Italien und besonders Spanien, deren Anleihen-Renditen historische Höchstmarken seit Einführung des Euro erreichten. In dieser angespannten Marktlage kam die Ankündigung von EZB-Präsident Mario Draghi, die EZB werde alles tun, um den Euro zu erhalten, im Juli gerade rechtzeitig. Eine von der EZB unter bestimmten Bedingungen in Aussicht gestellte Unterstützung bei der Refinanzierung von Ländern wie Spanien und Italien durch Ankäufe kurzlaufender Staatsanleihen dieser Länder ließ die Märkte aufatmen. Auch die Ankündigung der US-Notenbank von weiteren geld - politischen Programmen trieb die Aktienkurse in Übersee auf neue 4-Jahres-Höchststände.

Im vierten Quartal bewegten sich die Kapitalmärkte dann in ruhigerem Fahrwasser nach oben. Robuste Konjunkturdaten aus den USA stützten, wogegen der ifo-Index mit dem niedrigsten Stand seit Februar 2012 enttäuschte. Aus China kamen schwächere Konjunkturdaten und der IWF nahm seine globale BIP-Prognose zurück. Die Marktteilnehmer sahen jedoch eher die positiven Signale wie z.B. die Bestätigung des Ratings von Spanien durch die Ratingagentur Moody´s. Gegen Jahresende nahm die Nervosität an den Märkten wieder etwas zu, da die unterschiedlichen Mehrheitsverhältnisse im Senat und dem Repräsentantenhaus in den USA das Land auf die „Fiskalklippe“ zusteuern ließ (eine Kombination aus automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen zum Jahreswechsel), die die USA in eine erneute Rezession zu stürzen drohte.

Der vollständige Marktkommentar im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9
adidas AGA1EWWW