07.01.2013 14:11
Bewerten
 (0)

Carmignac Gestion holt neue Marketingleiterin

Anna Bellavoine verstärkt Marketing-Team der Franzosen. Zuvor 17 Jahre für Société Générale tätig.

Anna Bellavoine verstärkt ab sofort das Team von Carmignac Gestion als Marketingleiterin und wird ein Stab aus 20 Mitarbeitern führen. Das teilte die französische Fondsgesellschaft heute mit. Bellavoine berichtet an Eric Le Coz, den stellvertretenden Geschäftsführer, und wird gleichzeitig Mitglied des Ausschusses für strategische Entwicklung von Carmignac Gestion. Das Unternehmen möchte mit der Berufung der 51-jährigen das strategische Marketing weiter ausbauen, was den Vertriebs- und Fondsmanagement-Teams zugutekommen soll.

Bellavoine verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Finanzsektor und war zuletzt 17 Jahre für die Société Générale tätig. Dort übernahm sie nacheinander Funktionen als Leiterin des globalen Aktienvertriebs, Vorsitzende von SG Securities, Leiterin der Bereiche Aktienmärkte und Derivate sowie als Kundenbetreuerin für Finanzinstitutionen. Ihr Studium schloss Bellovoine am Institut d’études politiques in Paris ab. Sie ist zudem Mitglied der Société Francaise des Analystes Financiers (SFAF).

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige