26.11.2012 13:42
Bewerten
 (0)

Carmignac Patrimoine-Fonds: sinnvoller Split

München (www.fondscheck.de) - Die Experten der "EURO am Sonntag" halten den Carmignac Patrimoine (Carmignac Patrimoine A EUR acc) für ein interessantes Investment.

Anleger hätten bis vor kurzem noch mehr als 5.500 Euro für einen Anteil des oben genannten Fonds bezahlen müssen.

Am 12. November nun habe das Management den Anteilspreis des Carmignac Patrimoine im Verhältnis 1:10 gesplittet, was die Zahl der gehaltenen Anteile dementsprechend vergrößert habe.

Vor allem für Anleger, welche den Fonds an der Börse kaufen wollten und mindestens einen vollen Anteil ordern müssten, dürfte dieser Schritt erfreulich sein.

Die Experten der "EURO am Sonntag" halten den Split beim Carmignac Patrimoine-Fonds für sinnvoll. (Ausgabe 47) (26.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Wall Street grün -- Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?