14.03.2013 14:51
Bewerten
 (0)

Carmignac Patrimoine- und Carmignac Investissement-Fonds: Verwaltung des Währungsrisikos

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Anfang Februar erreichte der Euro 1,36 gegenüber dem US-Dollar, hat sich seitdem jedoch abgeschwächt, so die Experten von Carmignac Gestion im Kommentar zum Carmignac Patrimoine und Carmignac Investissement (Carmignac Investissement A EUR acc).

Im Kampf der Fundamentaldaten und der Liquidität um die Leitung der Wechselkurse habe man diesen Höchststand genutzt, um das US-Dollar-Exposure allmählich auf Kosten der Euro-Position anzuheben. Der Carmignac Patrimoine verzeichne nun ein Euro-Exposure von 36% und der Carmignac Investissement von 23%. Zudem habe man die Yen-Absicherung aufrechterhalten: Die Ankündigung, dass Haruhiko Kuroda als künftiger Gouverneur der japanischen Zentralbank vorgeschlagen worden sei, bestätige die Meinung der Experten, dass die japanische Devise wohl an Wert verlieren werde. (Ausgabe März 2013) (14.03.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?