14.02.2013 15:24
Bewerten
 (2)

Convictions Premium-Fonds erhält die Bewertung AA+

Wiesbaden (www.fondscheck.de) - Der Convictions Premium (Convictions Premium Anteil A) ist ein aktiv gemanagtes Produkt, das in alle Assetklassen nach einem flexiblen Top-down Investmentprozess investiert, so die Experten der TELOS GmbH.

Angestrebt werde eine annualisierte Performance von 7% über drei Jahre bei einer Volatilität von max. 7%. Auch wenn das Fondsmanagement somit ein ehrgeiziges Performanceziel habe, bestehe das oberste Anlageziel im Kapitalerhalt. Der Fonds könne weltweit investieren, wobei der Schwerpunkt zurzeit auf Europa liege. Seit 2011 sei der Fonds ein Single Fund nach UCITS IV, wodurch eventuelle Fondsinvestments auf max. 10% beschränkt seien.

Die wichtigste Quelle der Performancegenerierung sei die von einem Investmentkomitee festgelegte Asset Allocation, in der die Einschätzung der jeweils aktuellen makroökonomischen Lage und der eingehenden Analyse der Geldpolitik der Zentralbanken erfolge. Das Investmentkomitee trete wöchentlich zusammen, um Ideen zu generieren und somit die Asset Allocation zu bestimmen. Der Entscheidungsfindungsprozess sei teamorientiert. Das Investmentkomitee setze sich aus den Fondsmanagern, dem CEO (Philippe Delienne, Gründer von Convictions Asset Management), dem CIO (Alexandre Hezez), einem Risk Manager und den Senior Advisors - insgesamt elf Beteiligten - zusammen. Letztendlich Verantwortliche für die Asset Allocation seien die Fondsmanager Philippe Delienne und Alexandre Hezez.

Vor allem die Erkenntnisse des monatlichen "Researchkomitees" würden die Grundlagen für die Einscheidungen im Rahmen der wöchentlichen Meetings liefern. Unter anderem greife das Investmentkomitee auf die Ratschläge des "Analytic and Prospective Committee" zu, das mit hochkarätigen Wirtschaftsexperten und externen Beratern besetzt sei. Das "Analytic and Prospective Committee" (vormals strategic investment committee bezeichnet), sei seit dem letzten Rating von acht externen Senior Advisors auf fünf Personen konzentriert worden und tage auch in einem mehr oder weniger regelmäßigen Turnus, wobei die Frequenz von der marktabhängigen Notwendigkeit bestimmt sei.

Der Convictions Premium habe volle Freiheit und investiere in verschiedene Assetklassen. Um die Volatilität von 7% einzuhalten, würden regelmäßig Stress-Test-Szenarien und Korrelationsanalysen durchgeführt. Flankiert werde die Risikoanalyse durch den Einsatz von Stop-Loss-Marken. Als Reaktion auf die Marktbewegungen im Rahmen der Eurokrise in 2011 sei ein Glattstellen des Aktienmarktrisikos bei Marktvolatilitäten von 30 bis 35% bestimmt worden.

Die Asset Allocation erfolge strikt nach dem Risikobudget pro definierte Assetklasse bzw. Strategie. Darüber hinaus erfolge eine aktive Absicherung extremer unvorhersehbarer Risiken mithilfe des proprietären Tools "CARE?" (Active Cover of Extreme Risks), des für den Investmentprozess wichtigsten Risikosystems. Das proprietäre "CARE?"-Tool werde unabhängig vom Investmentprozess umgesetzt. Dabei würden hauptsächlich kurzfristige Optionen auf die Indices (EURO STOXX 50 oder S&P 500) zur Absicherung des Portfolios eingesetzt, was im Falle eines Schocks an den Märkten zu einer Verlustreduktion führen sollte. OTC-Derivate würden nicht gehandelt. Der Convictions Premium sei von Philippe Delienne im Oktober 2003 aufgelegt worden. Die Gesellschaft Convictions Asset Management sei im September 2008 von ihm gegründet worden und habe seitdem das Fondsmanagement des Convictions Premium übernommen.

Der aktuelle Schwerpunkt des Fonds liege unverändert zum letzten Rating im Rentenbereich. Dieser dominiere, verteilt auf ein breites Spektrum von Anleiheklassen (z. B. Staatsanleihen und Unternehmensanleihen im Investmentgrade- Bereich), unter Berücksichtigung eines ausgedehnten Emerging-Markets-Währungsoverlays, zurzeit das Portfolio mit einem Anteil von ca. 80%. Nach einer Schwächephase in 2011, auf die mit dem oben genannten volatilitätsorientierten Sicherungsmechanismus reagiert worden sei, habe der Fonds in 2012 wieder mit über 7% performt. Convictions Premium repräsentiere ca. 90% an Assets under Management von Convictions Asset Management.

Der Convictions Premium erhält die Bewertung AA+, so die Experten der TELOS GmbH. (Ausgabe 01/2013) (14.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Asiens Börsen im Plus -- Bayer hofft auf "konstruktive Gespräche" mit Monsanto -- US-Richter sieht Fortschritte zu Einigung in VW-Abgasaffäre -- ifo-Index höher als erwartet

Online-Kreditvermittler MyBucks sagt Börsengang ab. Hewlett Packard Enterprises spaltet Service-Sparte ab. Toyota mit Uber, VW mit Gett - Autobauer investieren in Fahrdienste. Griechenland bekommt neue Hilfsgelder von über zehn Milliarden Euro.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?