04.02.2013 08:55
Bewerten
 (0)

DB Platinum IV Energy & Metals Fund: Deutsche Bank setzt auf Rohstoffe

München (www.fondscheck.de) - Neun Rohstoffe in einem einzigen Produkt, damit geht nun die Deutsche-Bank-Tochter db-X funds auf Kundenfang - kein schlechter Zeitpunkt, denn die Rohstoffmärkte kommen langsam wieder ins Laufen, so die Experten von "Euro fondsxpress".

Die Fondsmacher von db Platinum hätten sich strukturierten und regelbasierten Produkten verschrieben. In ihrer inzwischen 63 Fonds umfassenden Palette finde sich so manche Spezialität. Besonders Rohstofffreunde kämen auf ihre Kosten. Insgesamt hätten die elf db-X Rohstofffonds mehr als 1,4 Mrd. Euro Volumen. Die Fonds wie der neue DB Platinum IV Energy & Metals Fund (ISIN LU0820952413/ WKN A1J26L) würden auf seit Jahren von der Deutschen Bank berechneten Indices basieren. Auch diese Rohstoffindices seien natürlich noch meilenweit von den Höchstständen von vor vier Jahren entfernt.

Dennoch scheinen die Rohstoffpreise ihren Boden erreicht zu haben, so die Experten von "Euro fondsxpress". Daher komme der neue Fonds zur rechten Zeit. Mit dem neuen db-X funds bekomme man einen Zugang zu Energie und Industriemetallen. Der db-Energy& Metals-Index setze sich zu 60 Prozent aus den Industriemetallen Aluminium, Kupfer, Zink, Nickel und Blei zusammen. Die restlichen 40 Prozent des Indexes bestünden aus den Energierohstoffen Brent Oil, Benzin, Diesel und Erdgas. Die einzelnen Rohstoffe würden monatlich neu gewichtet.

Ob Energie oder Metalle - aufgrund des industriellen Nachholbedarfs der Schwellenländer und des globalen Bevölkerungswachstums würden künftig mehr statt weniger Bodenschätze benötigt. Allein bei Kupfer solle bis 2022 der Bedarf von 16 auf 25 Mio. Tonnen im Jahr zulegen. Zudem würden die extrem düsteren Wachstumsprognosen, die noch Mitte 2012 vorgeherrscht hätten, nun einem vorsichtigen Optimismus weichen. Dafür würden positive Konjunkturdaten aus den USA und China sorgen, die die Kurse konjunktursensibler Bodenschätze ankurbeln würden. Auch Finanzinvestoren hätten wieder Blut geleckt und ihre Wetten auf steigende Notierungen vergangene Woche auf den höchsten Stand der letzten drei Monate getrieben.

Die Produkte von db-X funds seien in der Regel gut durchdacht. Wer ein diversifiziertes Rohstoffinvestment sucht, ist bei db-X funds gut aufgehoben, so die Experten von "Euro fondsxpress". (Ausgabe 5 vom 01.02.2013) (04.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?