11.03.2013 15:37
Bewerten
 (18)

DWS Deutschland-Fonds: Deutsche Wirtschaft bleibt stark

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Trotz Euro-Schuldenkrise und schwächerer Konjunktur in den Schwellenländern dürfte die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung des Statistischen Bundesamts 2012 ein Wachstumsplus von 0,7 Prozent geschafft haben, so die Experten von DWS Investments im Kommentar zum DWS Deutschland-Fonds .

Im vierten Quartal allerdings habe auch die hiesige Konjunktur geschwächelt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei gegenüber dem Vorquartal um 0,6 Prozent gesunken. Die gute Nachricht aber sei: Das Ganze dürfte nach Ansicht vieler Experten nur ein kleiner Ausrutscher gewesen sein. Bereits ab dem ersten Quartal 2013 solle die Wirtschaft wieder Fahrt aufnehmen - schneller als viele geglaubt hätten. Volkswirte würden bereits ihre Wachstumsprognosen anheben. Die Deutsche Bank prognostiziere für das Jahr 2013 ein BIP-Wachstum 0,7 Prozent, die Commerzbank erwarte sogar ein Prozent Wachstum.

Grund für so viel Vertrauen in die deutsche Wirtschaft sei der wachsende Optimismus unter deutschen Managern. Nachdem bereits der ifo-Geschäftsklimaindex im Januar zum dritten Mal in Folge gestiegen sei, würden nun auch andere Forscher steigende Zuversicht registrieren, was die wirtschaftliche Entwicklung betreffe. Rund 62 Prozent der vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jüngst befragten 28.000 Mitglieder würden davon ausgehen, dass ihre Geschäfte in den nächsten Monaten mindestens so gut laufen würden wie bisher. Jedes fünfte Unternehmen rechne sogar mit steigenden Umsätzen - mehr als im Herbst 2012. "2013 hat das Zeug, konjunkturell ein gutes Jahr zu werden", meine deshalb DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben.

Die deutsche Wirtschaft könne dabei erneut von ihrer robusten Verfassung profitieren. "Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist nach wie vor gut und stützt den privaten Verbrauch", erkläre Simon Junker vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Gleichzeitig sei die Industrie gut ins neue Jahr gestartet. Auch der Exportsektor, zuletzt leicht angeschlagen, erhole sich. Die Auftragseingänge würden wieder steigen - besonders aus den Schwellenländern, zunehmend aber auch aus dem Euro-Raum.

Günstige Finanzierungsbedingungen würden zudem dafür sorgen, dass kräftig investiert werde. Das dürfte deutsche Aktien weiter attraktiv machen. Von möglichen Kurssteigerungen könnten Anleger mit dem Aktienfonds DWS Deutschland profitieren. Fondsmanager Tim Albrecht setze vor allem auf große, wachstumsstarke Unternehmen aus Deutschland. (Ausgabe vom 08.03.2013) (11.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?