11.03.2013 15:37
Bewerten
(18)

DWS Deutschland-Fonds: Deutsche Wirtschaft bleibt stark

DRUCKEN

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Trotz Euro-Schuldenkrise und schwächerer Konjunktur in den Schwellenländern dürfte die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung des Statistischen Bundesamts 2012 ein Wachstumsplus von 0,7 Prozent geschafft haben, so die Experten von DWS Investments im Kommentar zum DWS Deutschland-Fonds .

Im vierten Quartal allerdings habe auch die hiesige Konjunktur geschwächelt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei gegenüber dem Vorquartal um 0,6 Prozent gesunken. Die gute Nachricht aber sei: Das Ganze dürfte nach Ansicht vieler Experten nur ein kleiner Ausrutscher gewesen sein. Bereits ab dem ersten Quartal 2013 solle die Wirtschaft wieder Fahrt aufnehmen - schneller als viele geglaubt hätten. Volkswirte würden bereits ihre Wachstumsprognosen anheben. Die Deutsche Bank prognostiziere für das Jahr 2013 ein BIP-Wachstum 0,7 Prozent, die Commerzbank erwarte sogar ein Prozent Wachstum.

Grund für so viel Vertrauen in die deutsche Wirtschaft sei der wachsende Optimismus unter deutschen Managern. Nachdem bereits der ifo-Geschäftsklimaindex im Januar zum dritten Mal in Folge gestiegen sei, würden nun auch andere Forscher steigende Zuversicht registrieren, was die wirtschaftliche Entwicklung betreffe. Rund 62 Prozent der vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jüngst befragten 28.000 Mitglieder würden davon ausgehen, dass ihre Geschäfte in den nächsten Monaten mindestens so gut laufen würden wie bisher. Jedes fünfte Unternehmen rechne sogar mit steigenden Umsätzen - mehr als im Herbst 2012. "2013 hat das Zeug, konjunkturell ein gutes Jahr zu werden", meine deshalb DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben.

Die deutsche Wirtschaft könne dabei erneut von ihrer robusten Verfassung profitieren. "Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist nach wie vor gut und stützt den privaten Verbrauch", erkläre Simon Junker vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Gleichzeitig sei die Industrie gut ins neue Jahr gestartet. Auch der Exportsektor, zuletzt leicht angeschlagen, erhole sich. Die Auftragseingänge würden wieder steigen - besonders aus den Schwellenländern, zunehmend aber auch aus dem Euro-Raum.

Günstige Finanzierungsbedingungen würden zudem dafür sorgen, dass kräftig investiert werde. Das dürfte deutsche Aktien weiter attraktiv machen. Von möglichen Kurssteigerungen könnten Anleger mit dem Aktienfonds DWS Deutschland profitieren. Fondsmanager Tim Albrecht setze vor allem auf große, wachstumsstarke Unternehmen aus Deutschland. (Ausgabe vom 08.03.2013) (11.03.2013/fc/a/f)

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Amazon906866