21.01.2013 13:21
Bewerten
(1)

DWS Japan Opportunities: Neue Chance in Tokio

Bad Nauheim (www.fondscheck.de) - Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche.

Japan schwächele - seit 1993 sei das Bruttoinlandsprodukt gerade mal um 27% gewachsen. Andere Volkswirtschaften hätten sich deutlich besser entwickelt. Ferner habe der JPY im Vergleich zu anderen Währungen in den letzten Jahren tendenziell aufgewertet, was dem Export geschadet habe. Die negative Entwicklung in Japan habe sich an der Börse widergespiegelt. Zwar habe es in den letzten 20 Jahren zwischenzeitlich immer wieder Kurserholungen gegeben, tendenziell sei es jedoch klar nach unten gegangen.

Lilian Haag, Fondsmanagerin des DWS Japan Opportunities, gehe von vorerst weiter steigenden Aktienkursen aus. Auf das Jahr gesehen halte sie ein Plus von bis zu 20% für möglich. Haag möchte nicht ausschließen, dass ausländische Anleger, aber auch japanische Pensionskassen wegen einer negativen Realverzinsung bei japanischen Staatsanleihen ihr Engagement am Aktienmarkt weiter erhöhen würden.

Zu ihren Favoriten würden jetzt Automobilproduzenten zählen. Bei Finanzwerten sehe die Managerin ebenfalls gute Chancen. "Im Gegensatz zu europäischen Kreditinstituten haben Japans Geldhäuser ihre Bilanzbereinigungen bereits abgeschlossen", so Haag. "Japans Banken profitieren zudem vom steigenden Wert ihrer Aktienportfolios." Eine anziehe Inflationsrate spreche auch für Immobilienunternehmen.

Haag möchte sich künftig verstärkt bei Small- und Mid-Cap-Unternehmen engagieren. "Selbst wenn ich so Renditepunkte gegenüber einem reinen Blue-Chip-Portfolio verliere, reduziert die breite Diversifizierung die Gefahren." Die seien durchaus gegeben: "Im Laufe des Jahres werden Anleger genau prüfen, ob die Konjunkturmaßnahmen der Regierung tatsächlich fruchten. Bleiben deutliche Gewinnzuwächse pro Aktie aus, drohen Rückschläge", so die Fondsmanagerin.

Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche. (Ausgabe 3 vom 20.01.2013) (21.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit geringem Plus -- Dow Jones am Ende leicht im Minus -- PayPal mit gutem Quartalsergebnis -- Trump-Regierung gibt Steuerpläne bekannt -- Credit, Netflix, Tesla im Fokus

Deutsche Börse legt zu Jahresbeginn zu und will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Twitter-Aktie steigt rasant nach Quartalszahlen. Daimler hebt Prognose an. Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts. Epigenomics-Aktie profitiert von Übernahmefantasie. Quartalsbilanz unterstützt Erholung der KlöCo-Aktie.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
AIXTRON SEA0WMPJ
BMW AG519000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Barrick Gold Corp.870450
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610