21.01.2013 13:21
Bewerten
 (1)

DWS Japan Opportunities: Neue Chance in Tokio

Bad Nauheim (www.fondscheck.de) - Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche.

Japan schwächele - seit 1993 sei das Bruttoinlandsprodukt gerade mal um 27% gewachsen. Andere Volkswirtschaften hätten sich deutlich besser entwickelt. Ferner habe der JPY im Vergleich zu anderen Währungen in den letzten Jahren tendenziell aufgewertet, was dem Export geschadet habe. Die negative Entwicklung in Japan habe sich an der Börse widergespiegelt. Zwar habe es in den letzten 20 Jahren zwischenzeitlich immer wieder Kurserholungen gegeben, tendenziell sei es jedoch klar nach unten gegangen.

Lilian Haag, Fondsmanagerin des DWS Japan Opportunities, gehe von vorerst weiter steigenden Aktienkursen aus. Auf das Jahr gesehen halte sie ein Plus von bis zu 20% für möglich. Haag möchte nicht ausschließen, dass ausländische Anleger, aber auch japanische Pensionskassen wegen einer negativen Realverzinsung bei japanischen Staatsanleihen ihr Engagement am Aktienmarkt weiter erhöhen würden.

Zu ihren Favoriten würden jetzt Automobilproduzenten zählen. Bei Finanzwerten sehe die Managerin ebenfalls gute Chancen. "Im Gegensatz zu europäischen Kreditinstituten haben Japans Geldhäuser ihre Bilanzbereinigungen bereits abgeschlossen", so Haag. "Japans Banken profitieren zudem vom steigenden Wert ihrer Aktienportfolios." Eine anziehe Inflationsrate spreche auch für Immobilienunternehmen.

Haag möchte sich künftig verstärkt bei Small- und Mid-Cap-Unternehmen engagieren. "Selbst wenn ich so Renditepunkte gegenüber einem reinen Blue-Chip-Portfolio verliere, reduziert die breite Diversifizierung die Gefahren." Die seien durchaus gegeben: "Im Laufe des Jahres werden Anleger genau prüfen, ob die Konjunkturmaßnahmen der Regierung tatsächlich fruchten. Bleiben deutliche Gewinnzuwächse pro Aktie aus, drohen Rückschläge", so die Fondsmanagerin.

Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche. (Ausgabe 3 vom 20.01.2013) (21.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?