21.01.2013 13:21
Bewerten
 (1)

DWS Japan Opportunities: Neue Chance in Tokio

Bad Nauheim (www.fondscheck.de) - Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche.

Japan schwächele - seit 1993 sei das Bruttoinlandsprodukt gerade mal um 27% gewachsen. Andere Volkswirtschaften hätten sich deutlich besser entwickelt. Ferner habe der JPY im Vergleich zu anderen Währungen in den letzten Jahren tendenziell aufgewertet, was dem Export geschadet habe. Die negative Entwicklung in Japan habe sich an der Börse widergespiegelt. Zwar habe es in den letzten 20 Jahren zwischenzeitlich immer wieder Kurserholungen gegeben, tendenziell sei es jedoch klar nach unten gegangen.

Lilian Haag, Fondsmanagerin des DWS Japan Opportunities, gehe von vorerst weiter steigenden Aktienkursen aus. Auf das Jahr gesehen halte sie ein Plus von bis zu 20% für möglich. Haag möchte nicht ausschließen, dass ausländische Anleger, aber auch japanische Pensionskassen wegen einer negativen Realverzinsung bei japanischen Staatsanleihen ihr Engagement am Aktienmarkt weiter erhöhen würden.

Zu ihren Favoriten würden jetzt Automobilproduzenten zählen. Bei Finanzwerten sehe die Managerin ebenfalls gute Chancen. "Im Gegensatz zu europäischen Kreditinstituten haben Japans Geldhäuser ihre Bilanzbereinigungen bereits abgeschlossen", so Haag. "Japans Banken profitieren zudem vom steigenden Wert ihrer Aktienportfolios." Eine anziehe Inflationsrate spreche auch für Immobilienunternehmen.

Haag möchte sich künftig verstärkt bei Small- und Mid-Cap-Unternehmen engagieren. "Selbst wenn ich so Renditepunkte gegenüber einem reinen Blue-Chip-Portfolio verliere, reduziert die breite Diversifizierung die Gefahren." Die seien durchaus gegeben: "Im Laufe des Jahres werden Anleger genau prüfen, ob die Konjunkturmaßnahmen der Regierung tatsächlich fruchten. Bleiben deutliche Gewinnzuwächse pro Aktie aus, drohen Rückschläge", so die Fondsmanagerin.

Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" empfehlen den DWS Japan Opportunities als Fonds der Woche. (Ausgabe 3 vom 20.01.2013) (21.01.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet? -- RTL senkt Ausblick -- GEA will 100 Mio Euro sparen -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- Umsatzanstieg bei HP -- Infineon im Fokus

Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Bundesbank hilft Litauen bei Euro-Einführung. Apple-Aktie bleibt auf Rekordjagd. Ahold kämpft mit Margenrückgang. Bewaffneter Hamas-Arm warnt ausländische Airlines vor Tel Aviv. BVB kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige