22.07.2013 14:51
Bewerten
 (0)

Deka Investment und ETFlab fusionieren

ETF-Geschäft nun auch rechtlich DekaBank-Vorstand Oliver Behrens unterstellt. Für Anleger ändert sich nichts.

Rückwirkend zum 1. Januar 2013 verschmilzt die ETFlab Investment GmbH mit der Deka Investment GmbH. Dadurch wird die ohnehin bestehende funktionale Zuordnung des ETF-Geschäfts in den Zuständigkeitsbereich von Oliver Behrens, Vorstand der DekaBank für institutionelle Kunden, Wertpapieranlagen & Kapitalmarkt, auch rechtlich vollzogen. Im Zuge der Fusion wurde auch die Namensgebung der Indexfonds angepasst. „Die ETFs der DekaBank-Gruppe sind damit künftig klar als Deka-Produkte erkennbar“, sagt Behrens.

Für die bisherigen Kunden von ETFlab ändere sich bis auf den Namen von Gesellschaft und Produkten nichts. Wie die DekaBank heute bekanntgab, bleibt das vorhandene Leistungsangebot unverändert bestehen. Der Vertrieb der Indexfonds fokussiere sich indes auch künftig auf institutionelle Kunden. „Indexfonds sind im institutionellen Geschäft der DekaBank-Gruppe eine wichtige Ergänzung zu den aktiv gemanagten Produkten“, erläutert Behrens. „Wir bauen unsere Angebotspalette in dieser Anlagekategorie deshalb sukzessive weiter aus.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ETFlab würden von Deka Investment übernommen, der Standort München bleibe erhalten.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Amazon kann Umsatz steigern -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn mit kräftigem Umsatzplus -- Postbank, PUMA im Fokus

Weidmann: Notenbanken können Sparern keine Mindestrendite versprechen. Porsche SE peilt nach Abgaskrise wieder Gewinn an. Goldpreis legt kräftig zu. Linde bleibt vorsichtig . Georg Thoma verlässt den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Banken-Sorgenkind RBS erneut mit hohem Verlust.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?