31.01.2013 12:45
Bewerten
 (0)

Der Amundi Vola-Fonds in der Krise?

Ein Gastkommentar von Stephan Schrödl, Senior Analyst bei FondsConsult Research AG.

„Volatilität als Assetklasse ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus der Anleger gerückt. Die im Zuge dessen aufgelegten Produkte entwickelten sich aber größtenteils enttäuschend, in einigen Fällen sogar katastrophal. Eine der wenigen positiven Ausnahmen war stets der Amundi Funds Absolute Volatility Euro Equities. Verkürzt dargestellt, beruht dessen Systematik auf der „Rückkehr zum Mittelwert“ der Volatilität. Die konsequente Umsetzung der Strategie bedingt, dass bei stetig fallenden Volatilitäten das Vega (Sensitivität zur Volatilität) schrittweise erhöht wird. Im aktuellen Niedrig-Volatilitätsumfeld wird genau das dem Fonds zum Verhängnis. Wann die Verluste der letzten sechs Monate (-6,30%) wieder wettgemacht werden können, hängt einzig und allein von der Volatilität ab. Bewegt sich diese wieder in Richtung des langfristigen Durchschnitts, wird der Fonds entsprechend zulegen können. Verharrt sie allerdings auf niedrigem Niveau, wird sich der Drawdown weiter fortsetzten. Ein Ärgernis im aktuellen Umfeld ist zudem die kürzlich umgesetzte Kostenerhöhung von 0,2%.“

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?