24.12.2012 06:15
Bewerten
 (0)

Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter: Invesco EM Local Currencies Debt

Der Fonds
Repräsentanten renommierter Family Offices oder Privatbanken...
... geben Auskunft, welche Publikumsfonds sie im Geschäft mit ihren oft sehr vermögenden Kunden einsetzen. In dieser Ausgabe: Christian Rullkötter von der Kroos Vermögensverwaltung.

Früher zählte bei der Geldanlage vor allem eines: die Rendite. Mit der Finanzkrise der vergangenen Jahre hat sich das geändert. Um die Risiken zu minimieren, halten viele Anleger derzeit hohe Teile ihres Vermögens in Tages- oder Festgeldern. Doch auch hier lauern Risiken. Bei Inflationsraten von derzeit rund 2 Prozent und einem Tagesgeldzins nahe Null ist die schleichende Geldentwertung durch die negative Realverzinsung gewiss.

Ebenso werden Anlagechancen inklusive der damit einhergehenden Zins- und Dividendenzahlungen am Wegesrand liegen gelassen. Viele der aufstrebenden Volkswirtschaften haben ihren Weg der wirtschaftlichen Entwicklung auch während der Finanzkrise fortgesetzt. Im Gegensatz zu vielen Industrieländern weisen die Schwellenländer eine deutlich niedrigere Verschuldungsrate der privaten Haushalte und Unternehmen aus.

Hier kann ein Investment eine gute Anlagemöglichkeit bieten - und zwar nicht nur für Aktienkäufer, denn auch die Rentenmärkte locken mit attraktiven Renditen. Der von uns favorisierte Invesco Emerging Local Currencies Debt Fund investiert in Anleihen der Schwellenländer in heimischer Währung. Somit können zu den höheren Renditen dieser Papiere gegenüber Anleihen aus den etablierten Märkten aufgrund der verbesserten Fundamentaldaten noch Wechselkursgewinne hinzukommen.

Anleger profitieren mit den Lokalwährungsanleihen vom fortgesetzten Reifungsprozess der Schwellenländer- Rentenmärkte und ergänzen ihr Portfolio um eine zusätzliche Dimension. Die Fondsmanager Claudia Calic und Eric Lindenbaum können auf ein sehr erfahrenes, weltweit agierendes Emerging-Markets- Team zurückgreifen. Dieses Zusammenspiel hat zur guten Wertentwicklung der Vergangenheit beigetragen. Aufgrund seines Volumens von 700 Millionen Euro ist der Invesco Emerging Local Currencies Debt Fund flexibel in der Auswahl der Anleihen.

Seit Juni dieses Jahres gibt es den Fonds auch in einer Euro-Variante, die die jährlichen Erträge ausschüttet (WKN A1JZ9T) und somit für deutsche Anleger unter steuerlichen Aspekten besser geeignet ist als die Ursprungsvariante, die die Erträge thesauriert. Wer die Chancen dieses Fonds für sich nutzen möchte, muss sich jedoch der damit einhergehenden höheren Schwankungen bewusst sein. Der Anlagehorizont für ein solches Investment sollte mindestens fünf Jahre betragen.

Über die Kroos Vermögensverwaltung:

Mit einem betreuten Volumen von mehr als 200 Millionen Euro gehört die 1999 in Münster gegründete Gesellschaft zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern in Deutschland. Privaten und institutionellen Kunden bietet sie einen umfangreichen Service in allen Vermögensfragen, zudem managt sie mit dem Stiftungsfonds Westfalen, dem Dachfonds Fondspicker Global UI und dem Rentenfonds Zinsplus UI auch drei hauseigene Investmentprodukte.

Der Artikel "Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter: Invesco EM Local Currencies Debt" wurde bereitgestellt von DER FONDS.

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com, Boerse Stuttgart AG

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?