-->-->
27.06.2013 09:18
Bewerten
 (2)

Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter: Robus German Credit Opport

Der Fonds
Repräsentanten renommierter Family Offices oder Privatbanken geben Auskunft, welche Publikumsfonds...
... sie im Geschäft mit ihren oft sehr vermögenden Kunden einsetzen. In dieser Ausgabe: Michael Stegmüller von Performance IMC.

Der Markt für deutsche Mittelstandsanleihen ist ganz sicher ein Nischensegment - aber unserer Auffassung nach ein sehr interessantes! Trotz der Ernüchterung, die sich in jüngster Zeit unter vielen Anlegern breitmacht und ihren Widerhall auch in kritischen Presseartikeln findet. Wer dazu Mark Hoffmann von Robus Capital Management befragt, sollte allerdings eine etwas differenziertere Antwort erhalten.

Seit April 2012 zeichnet Hoffmann mit seinem Team für den Robus German Credit Opportunities Fund verantwortlich. Dieser außer in Deutschland auch in Europa anlegende Fonds ist spezialisiert auf Fremdkapitalinstrumente mittelständischer Unternehmen. In der Regel sind diese Unternehmen nicht börsennotiert, und ihre Emissionen haben ein Rating unterhalb der Kategorie Investment Grade.

Seit den Ereignissen des Jahres 2008 vollzieht sich im europäischen Markt für Fremdkapital ein Paradigmenwechsel. Gerade die oben beschriebenen Unternehmen leiden darunter, dass sich ihre traditionellen Kapitalgeber - die Banken - mehr und mehr zurückziehen. Neue regulatorische Voraussetzungen und die eigene Bilanzsituation erfordern von den Kreditinstituten eine neue Zurückhaltung.

Strukturelle Veränderungen dieser Art und Stärke fuhren in der Regel zu deutlichen Verwerfungen. Diese bieten erfahrenen Investoren jedoch auch Chancen, und zwar über die gesamte Bandbreite der Fremdkapitalinstrumente. So investiert der Robus German Credit Opportunities Fund nicht nur in Anleihen, sondern auch in Schuldscheindarlehen und Genussscheine.

Bei der Titelauswahl arbeitet Hoffmann nach einem Relative-Value-Ansatz und kauft in der Regel mit einem Abschlag auf den Nominalwert. Ein wesentlicher Anteil der zu erwartenden Rendite stammt somit nicht nur aus Zinsertragen, sondern auch aus Kursgewinnen. Ein in die engere Auswahl genommenes Papier muss nicht nur ein herausragendes Risiko-Rendite-Profil mitbringen, sondern es sollte auch ein Auslöser erkennbar sein, der andere Anleger auf den wahren Wert aufmerksam werden lasst.

Mit seinem aktiven und opportunistischen Ansatz hebt sich der aus 30 bis 40 Einzelwerten bestehende Robus German Credit Opportunities Fund deutlich von den meisten gängigen und sehr indexorientierten Unternehmensanleihe-Strategien ab und passt deshalb sehr gut in die Vermögensallokation unserer Kunden.

Über das Unternehmen: Die im Jahr 2000 gegründete bankenunabhängige und inhabergeführte Gesellschaft Performance IMC hat ihren Hauptsitz in Mannheim, weitere Büros gibt es in Frankfurt, München, Berlin, Bonn und Heidelberg. Neben der traditionellen Vermögensverwaltung und dem über Publikumsfonds abgebildeten Asset Management bietet das Unternehmen an den Standorten Frankfurt und München auch Family-Office-Dienstleistungen an.

Der Artikel "Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter: Robus German Credit Opport" wurde bereitgestellt von DER FONDS.

Bildquellen: Lightspring / Shutterstock.com, Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->