20.11.2012 13:52
Bewerten
 (0)

Tops & Flops: Bisher 130 Prozentpunkte Unterschied

Der Fonds: Tops & Flops: Bisher 130 Prozentpunkte Unterschied | Nachricht | finanzen.net
Der Fonds

Knapp neun Wochen vor Jahresschluss trennen den Spitzenreiter Antecedo Strategic Invest...

... bereits 130 Prozentpunkte vom schlechtesten Investmentfonds des laufenden Jahres, dem Indexfonds ETFX Bofaml IV Stoxx.

"Die Volatilität ist ein komplexes und möglicherweise kostspieliges Portfolio-Tool", warnt der britische Indexprodukt-Anbieter ETF-Securities im Prospekt des im Mai vergangenen Jahres aufgelegten ETFX Bofaml IV Stoxx.

Der Risikohinweis kommt nicht von ungefähr. Nachdem der den Euro Stoxx 50 Investable Volatility Index abbildende Fonds 2011 zeitweise mehr als 150 Prozent im Plus lag, rutschte er seit Anfang Januar bislang um 62 Prozent ab. Im Vergleich zum Ende November erreichten Hoch beträgt das Minus sogar 71 Prozent.

Hintergrund: Je größer die Schwankungen an den europäischen Aktienmärkten, desto besser entwickelt sich der zugrunde liegende Index. Bewegen sich die Kurse dagegen wie 2012 trotz des teilweise sehr angespannten Umfelds eher unaufgeregt nach oben, reiht sich Verlusttag an Verlusttag. Das wird sich solange fortsetzen, bis - aus welcher Richtung auch immer - ein neuer Schock die Wertpapierbörsen erreicht und das Adrenalin der handelnden Akteure in Wallung bringt.

So betrachtet ist der ETFX Bofaml IV Stoxx kein hoffnungsloser Fall, sondern ganz im Gegenteil ein durchaus geeignetes Instrument der Absicherung für Anleger, die der jüngsten, vom Kurs der EZB gestützten Friede-Freude-Eierkuchen- Stimmung in Europa misstrauen.

Als alleinige langfristige Anlage - auch das steht unmissverständlich im Prospekt - taugt er dagegen nicht.











































Der Artikel "Tops & Flops: Bisher 130 Prozentpunkte Unterschied" wurde bereitgestellt von DER FONDS.

Bildquellen: Boerse Stuttgart AG, Wolfgang Kriegbaum

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW